[Advent] 12. Dezember 2016

Ja, ich weiß, eigentlich sollte man die Zwischendrin-Esserei und die -Snacks lassen, sich auf die Mahlzeiten konzentrieren usw. Meinen herzlichen Glückwunsch und mein voller Neid dem, der das kann. Ich kann es (bisher) nicht (setzte aber dabei aber ein wenig auf meinen aktuell laufenden Keto-Versuch, wenn auch bisher ohne sichtbaren Erfolg).

Bis es soweit ist und der glorreiche Tag kommt, an dem mich das Fett über die Zeit trägt, halte ich mir eben Snacks bereit. Basta. Nicht schön, aber schön hilfreich.

Meine Top Ten-Liste:

Selbst geröstete Nüsse und/oder Nussmischungen
(zb. „Gebrannte“ Mandeln mit Erythrit, Zimt und Vanille, deftige Mandeln mit Sambal oelek oder Speck)

Macadamias, geröstet und gesalzen
(fertig gekauft)

Hartgekochte Eier

Frikadellchen
(Lieblingsmischung mit Ei, Mandeln, Parmesan und italienischen Gewürzen)

Salami-Sticks und Käse
(fertig gekauft)

Low Carb Pralinen
(mache ich selber, zb. Schoko-Fudges, Schoko-Fatboms, Kokosbällchen)

Mascarpone-Nussmus-Creme
(einfach 1 Eßl. Mascarpone mit einem Eßl. Nussmus verrühren und ggf. süßen. Köstlich!)

Cookies und Muffins
(werden selber gebacken, zb. Nussmus-Cookies, gem. Mandel-Cookies und Muffins, Softkekse und Käsekuchen-Muffins mit Frischkäse oder Makronen, mit Nuss oder Kokosflocken)

Protein-Riegel
(ein paar Versuche selber welche herzustellen habe ich hinter mir, die waren auch ganz lecker, aber die gekauften mag ich trotzdem lieber)

Beef Jerky
(Bisher kaufe ich es, meist bei MyProtein, selbermachen steht noch auf meiner to-do-Liste)