[Anke testet …] Paleo-Shopping Teil I

Nachdem ich einige vergnügliche Tage lang meine neuen Paleo-Kochbücher studiert, eine Auswahl an interessantesten Rezepte für erste Versuche notiert und eine Einkaufsliste zusammengestellt hatte, ging es ans Shopping.

Viele Paleo-konforme Zutaten lassen sich in Supermärkten, Asia- und Bioläden und natürlich auf den Märkten vor Ort finden. Für einigen Zutaten jedoch, die nun auf meiner Liste standen, musste ich erst einmal Google bemühen um überhaupt zu erfahren, um was es sich genau dabei handelte und andere widerum hatte ich bereits erfolglos in heimischen Supermarkt-„Jagdgründen“ gesucht.

Kastanienmehl etwa, konnte ich nicht finden, ebenso wenig wie Kokosblütenzucker oder naturbelassener Flüssigrauch. Kokosöl und Kokosmehl hingegen gab es zwar in heimischen Supermarkt-Angebot, aber nur in solchen Miniaturabpackungen, die mich nicht weit bringen.

Vier Produkte, also eigentlich keine große Sache, doch weil die Gelegenheit nun eben da war, habe ich außerdem mit allerlei Snackkram zugeschlagen und nebenbei auch noch „dies & das“ gekauft.

Auf der Internetseite Paleo 360 von Nico Richter, ich bin ein großer Fan seines Kochbuches, stieß ich auf eine interessante Liste mit Intershops, die sich auf Paleo-Lebensmittel spezialisiert haben. Daraus ausgewählt habe ich den Shop vom Paleo-Paradies und den der Kleine Steinzeit. Den Rest, der mich noch interessiert hat, habe ich mit einer Amazon-Bestellung ergänzt.

Nun die sind Sachen da und es kann ausgepackt werden!

unbox jan 2015 a

Da ich mich im Moment noch für praktisch alles interessiere, habe ich mich einfach durch den Shop vom Paleo-Paradies treiben lassen. Die Anmeldung ging schnell und problemlos vonstatten, mein Einkaufskorb füllte sich schnell und ich konnte via Paypal bezahlen. Optimale Bedingungen also ;-). Zudem hatte ich Glück und alle Produkte, für die ich mich interessierte, waren lieferbar (was mich, angesichts des Bestellzeitpunkts zwischen den Jahren, durchaus beeindruckt hat).

Für den Versand (Stand Jan 2015) innerhalb Deutschlands berechnet der Shop mit DHL pauschal 4,99 € Versandkosten pro Bestellung. Ab einem Bestellwert von 75 € wird versandkostenfrei versendet.

unbox jan 2015 g paleo paradies

Kokosöl von der Ölmühle Sollingen. Kastanienflocken und Kakao-Nibs für mein Paleo-„Müsli“, was ich mir zusammenstellen will. Und weil man hin und wieder einfach was braucht, was man naschen kann, eine Auswahl Riegel und ein bisschen Schoki zum Testen: lifebar plus – Berry Superfood, Brazil + Guarana und Choco + Green Protein, Raw Bite – Fruchtriegel – Spicy Lime und Roo’bar Riegel – Chia Coconut. Lovechock Rocks Schokolade, Baobab-Konfekt und Chi Kugeln (letztere habe ich auch schon im Naturkostladen vor Ort gesehen).

Alles war kompakt und sorgfältig verpackt und ist unversehrt und vollständig bei mir eingetroffen. Wie bereits erwähnt habe ich „zwischen den Jahren“ bestellt. Damit fielen sowohl Feiertage, als auch ein Wochenenden und eine, wegen Urlaubs (ich gehe mal davon aus, denn tagelang war weit und breit kein Postauto zu sehen und nach dem Weihnachts-Post-Stress ist das auch gut zu verstehen) lange Lieferzeit der Post an. Die Bearbeitung des Shops ging jedoch ruck zuck und ich bin überzeugt, dass das Paket (das gilt auch für „Kleine Steinzeit“) zu günstigeren Zeiten innerhalb weniger Tage bei mir gewesen wäre.

unbox jan 2015 h paleo paradies

Getestet habe ich bisher die „Lovechock Rocks Schokolade“ Maulbeere/Hanfsaat. Die kleinen Kugeln sind eine sehr köstliche Knabberei, nicht zu süß und wunderbar schokoladig-fruchtig. Lecker. Und den „lifebar plus – Berry Superfood“-Riegel, der recht säuerlich, aber auch fruchtig schmeckte und sich so wirklich gut Knabbern ließ.

Da mit jedoch noch Zutaten fehlten, besuchte ich als nächstes den „Kleine Steinzeit„-Shop. Auch hier habe ich mich durch die sehr professionell gestaltet Homepage treiben lassen und nicht minder schnell einen Warenkorb gefüllt. Die Registrierung erfolgt erneut unproblematisch, die Bezahlung war ebenfalls via Paypal möglich. Leider waren einige Artikel, wie etwa die Grünkohlchips oder das, nicht so ganz einfach zu beschaffende, Coconut Aminos, dass mich so sehr interessiert hätte, zum Bestellzeitpunkt nicht lieferbar.

Das Paket enthielt eine persönliche Grußkarte, einer der Betreiber, ein Service, den ich – wenn er mir begegnet – immer wieder sehr ansprechend und sympathisch finde.

Der Shop berechnet (Stand Jan 2015) 6,90 € Versandkosten innerhalb Deutschlands. Eine Versandkostenfrei Zustellung erfolgt ab 75,00 € Bestellwert. Beide Angaben beziehen sich auf Versandwege innerhalb Deutschlands.

unbox jan 2015 i kleine Steinzeit

Alles war sehr sorgfältig verpackt und mit Kartonschnipsel am Verrutschen gehindert. Dazu gab es eine Probepackung mit 2 leckeren Dattel-Schoko-Kugeln (wenn ich mich recht entsinne).

unbox jan 2015 j kleine steinzeit

In „Kleine Steinzeit“ habe ich erneut mit Kokosöl zugeschlagen (muss da beim Shoppen wohl etwas durcheinander gekommen sein, aber egal, an Kokosöl habe ich mittlerweile eh einen recht großen Bedarf). Ghee habe ich auch schon im Supermarkt gekauft, aber „Cocos Ghee“ klang einfach zu spannend und beim Kokoswürzöl „Süße Küche“ konnte ich ebenfalls nicht widerstehen.

Und auch so einiges zum Schnabulieren: Obst und Gemüse Chips und Ochsenriegel, sowie noch mehr Riegel-Auswahl: RAW BITE Vanilla Berry, NAKD BAR Caffé Mokka, Rhubarb & Custard und Protein.

Auch 2 Dosen Kürbispüree sind sofort in meinen Einkaufswagen gewandert. Eigentlich kann man es ja auch selber machen, doch seit ich davon und einem (konventionellen, dass ich entsprechend zu variieren gedenke) Rezept für Kürbis-Pie gelesen habe, wollte ich das mal ausprobieren und musst dazu einfach originalen „Pumpkin“ haben (tut es einfach als Spinnerei ab).

Außerdem bin ich auch hier – klasse! – über den von mir gesuchten Flüssigrauch gestolpert: „Liquid Smoke Raucharoma ‚Hickory'“, der natürlich ebenfalls mit musste.

unbox jan 2015 k kleine steinzeit

Getestet – und bereits aufgebraucht – habe ich bisher nur das Kokoswürzöl „Süße Küche“ was einfach super-mega-klasse war, ich habe es für mein Paleo-Granola (siehe [Sammelrezepte] Frühstück) und für einen Bananenkuchen verwendet, und es sofort wieder auf meinem Wunschzettel notiert.

Man mag über den gelben Riesen sagen was man will, aber hier findet man einfach alles – wenn einem die zusätzlichen Versandkosten, der einzelnen Anbieter egal sind. Um gerade diese Kosten zu minimieren, versuche ich immer abzuwägen, ob ich bei Amazon oder in einem anderen Shop zuschlage. Und ja, es ist verführerisch und wenn ich mal unbedingt was will, dann schlage ich auch schon mal alle Vernunft in den Wind.

unbox jan 2015 b amazon

In den Warenkorb von Amazon gewandert und auch direkt darüber versendet, ist Werz Kokosmehl, Lotao Oriental Kiss Kokosblütenzucker und die Vanille von Sonnentor. Ebenso wie das Proteinpulver von Inko und die Xuckersticks für meinen Mann. Wie so oft bei Amazon flog alles recht locker im Paket herum, sodass sich im Karton unten eine feine Schicht Kokosmehl verteilt hatte; in das Plastik-Schaufenster der Werz-Verpackung hatte sich die spitze Ecke der Proteinpulver-Verpackung gebohrt.

unbox jan 2015 f amazon

Seeberger Cashewkerne bekommt man auch im Supermarkt, hatte ich aber vergessen zu kaufen. Auch das Sonnentor Vanillepulver bekommt man bei uns im Edeka.

Aber noch mal schnell zurück zum „Lotao Oriental Kiss Kokosblütenzucker“. Ich hatte mal wieder nicht richtig gelesen und nicht gesehen, dass es sich hier zwar um Kokosblütenzucker, aber um mit Gewürzen aromatisierten Kokosblütenzucker handelte. Zuerst war ich über mich verärgert, bis ich die Packung geöffnet habe und den Zucker beim Backen ausprobiert hatte. Wow, was für ein tolles Aroma. Wunderbar Orientalisch, herrlich im schwarzen Tee und köstlich im Backwerk.

unbox jan 2015 e

Die Xucker-Produkte habe ich bisher jedoch nur in Internetshops gefunden und deswegen gleich mitbestellt.

Nur nebenbei erwähnt, weil nicht Paleo: dieses Inko Proteinpulver ist zwar nicht das Kohlenhydrat-ärmste, aber die Geschmacksrichtung „Espresso Macchiato“ ist einfach köstlich. Die Weider-Riegel (hier Weider Low Carb 40% 25 x 50g Riegel Mix-Box) sind meine momentanen Favoriten, was die Protein-Riegel betrifft.

unbox jan 2015 c protein

Auch die „Kraft Bull’s Eye BBQ Sauce – Hickory Smoke“ ist keineswegs Paleo, aber ich war beim Stöbern darüber gestolpert und meine Jungs lieben nun mal rauchige Soßen. Während meine Würzsoßen Herstellung noch auf sich warten lässt, vertreiben wir uns die Zeit mit diesem köstlichen Zeug. Wirklich total lecker, wir sind alle begeistert davon.

unbox jan 2015 d sauce

 Als recht späte Nachlieferung kam das Kastanienmehl und eine Flasche „Feuer & Glas BBQ Rauch-Öl Liquid Smoke“ hier an.

unbox jan 2015 l nachsendeungen

Auch was „Feuer & Glas BBQ Rauch-Öl Liquid Smoke“ betraft, habe ich nicht richtig hingeschaut. Wie die Bezeichnung Rauch-Öl schon so richtig aussagt, handelt es sich hier um Rauch in Sonnenblumenöl, nicht um „naturbelassenen Flüssigrauch“, wie ich bei meinem schlampigen Drüberfliegen dachte. Nun heute habe ich mit Hilfe diesen Rauch-Öls und einer Auswahl an Gewürzen eine Marinade für Putensteaks hergestellt. Sehr lecker. Ich muss mir also keine Sorgen machen, verbraucht wird es auf jeden Fall.

Der Bestellzeitpunkt war nicht optimal und ich habe nicht alles bekommen, was mich interessiert hat, doch dafür hat eigentlich alles recht gut geklappt. Was ich nicht so ganz begeistert hat, waren die doch sehr unterschiedlichen Haltbarkeitsdaten, die von gerade mal 7 Tagen (der Ochsenriegel) bis Ende 2017 (der Kokosblütenzucker) gingen, obwohl – meiner Meinung nach – alles doch sehr lange haltbare Produkte sind.

Ich möchte betonen, dass alle Produkte innerhalb ihrer Haltbarkeit lagen und ich die Sache mit der Haltbarkeit eh (je nach Produkt) zum Teil recht locker sehe. Außerdem haben einige der Produkte einen weiten und komplizierten Weg hinter sich. Doch im März 2014 verpackt und im Dezember 2014 gekauft, lässt es dem Käufer eben „nur“ eine Haltbarkeit bis März 2015. Für alltägliche Nahrungsmittel natürlich beinah utopisch lang, doch für Exotisches, dass man vielleicht nicht gleich genießen will, sondern als Vorrat gekauft hat, vielleicht doch nicht so optimal.

200 € habe ich bei diesem Raubzug gelassen, doch ich gebe zu, dass es Spaß gemacht hat, das Geld auszugeben. Ebenso wie ich mich darauf freue, die Produkte einzusetzten, bzw. mit Genuss zu testen. Doch wie ihr in der Überschrift sehen könnt, habe ich ganz hoffnungsvoll „Paleo-Shopping Teil I“ geschrieben und damit schon einmal „Paleo-Shopping Teil II“ eine Option eingeräumt, wobei ich ganz sicher auch wieder dem „Paleo-Paradies“- und „Kleine Steinzeit“-Shop einen Besuch abstatten werden.