Blumenkohl (Rezeptesammlung)

Er ist die perfekte Rund um glücklich-Zutat: Blumenkohl. Egal ob Low Carb, Keto/lchf, Paleo oder/und Kalorienarm serviert, als Süßspeise, neutrale Beilage oder deftige Hauptspeise, Blumenkohl kann alle Ansprüche zufrieden stellen. Mit der richtigen Zubereitung sogar die von Kindern, die in der Regel doch etwas empfindlicher auf den (insbesondere bei der Zubereitung in Wasser) Kohl-Geschmack reagieren.

Auch für mich sind die Tage an denen ich Blumenkohl nur mit Abneigung geschluckt habe, um möglichst wenig von dem „Genuss“ mitzubekommen eindeutig vorbei. Denn heute weiß ich, dass Blumenkohl wesentlich mehr kann, als ein vermeintlich durchdringendes riechendes Gemüse zu sein, das in heller Soße ertränkt wird.

Der wichtigste Punkt, den ich für mich, in Sachen Blumenkohl gelernt habe, ist das der Genuss des Gemüses mit seiner Zubereitung steht und fällt. Seit ich das Dämpfen für mich entdeckt habe, egal ob mit einem Tischgerät, einem Thermomix oder in einem Topf mit Dämpfeinsatz hat auch der Blumenkohl für mich an Sympathiepunkten gewonnen.

Mittlerweile habe ich auch das Garen in der Pfanne oder das Backen im Backofen von Blumenkohl (und jedem anderen Gemüse) für mich entdeckt und damit ganz neue Seiten am Blumenkohl erfahren. So wird nicht nur typische Kohl-Duft weniger intensiv, sondern das Gemüse schmeckt so zubereitet auch unvergleichlich dezenter.

Trenner

Falscher (Blumenkohl-)Reis

blumekohl-reis

Zutaten:
1 Blumenkohl
Kokosöl
Zwiebel
Gemüsebrühe
nach Gusto Gewürze, lecker auch mit Reisgewürz

Zubereitung

Es gibt viele Wege einen Kopf Blumenkohl als Beilage zu garen und „kleinzubekommen“. Wir persönlich ziehen für Blumenkohl-Reis folgende Zubereitung vor:

Blumenkohl putzen und in Röschen teilen. Im rohen Zustand in kleinen Mengen im Mixer oder im Thermomix  (jeweils in ca. 250 g Portionen = 4 sek. / Stufe 5) zu „Reis“ hacken.

Zwiebel hacken und in heißen Öl im Wok anbraten. Die rohen Blumenkohl-Reiskörner zufügen, mit Gemüsebrühe und/oder Gewürzen würzen und WICHTIG! ohne Zugabe von Wasser, unter wenden, mit moderater Hitze ca. 10 – 15 min. garen. Heiß servieren.

Hilfreiches: Um es nochmals zu erwähnen: Bei Garen des Blumenkohl-Reis im Wok auf keinen Fall Wasser zugeben! Der Blumenkohl zieht beim Garen ausreichend Feuchtigkeit um an Ende als perfekter „saftiger“ aber noch lockerer Reis-Ersatz durchzugehen. Übrigens zum Hacken der Blumenkohlröschen will ich meinen Thermomix nicht mehr missen; war doch eine ganz schöne Krümmelei im Mixer, weil ich darin nur immer eine sehr kleine Menge auf einmal hacken konnte.

Der Blumenkohl-Reis kann als Beilage serviert werden oder als Grundlage für Risotto, Paella oder „Reis“-Salat dienen.

Trenner

Falscher Milchreis oder Griesbrei

blumekohl-milchreis

Zutaten:
ca. 300 g Blumenkohlröschen
200 g nach Gusto, Frischkäse, Hüttenkäse, Mascarpone oder Schlagsahne
nach Gusto Gewürze, zb. Zimt, Vanille, Spekulatiusgewürz
nach Gusto Süße (zb. 2-3 Eßl. Erythrit) und/oder Flavourdrops, zb. Vanille
zur Bindung (und zur Süße und Geschmack) 30 g Eiweißpulver oder Eiweißpuddingpulver, zb. Vanille

Zubereitung

Die Blumenkohlröschen mit 1 teel. Zucker und 1/2 teel. Salz in Wasser weich garen oder dämpfen. Absieben und in eine Schüssel geben. Mit einer Gabel zerdrücken (eher Milchreis-Konsistenz) oder mit meinem Pürierstab oder im Mixer zerkleinern (eher Griesbrei-Konsistenz), Frischkäse, Süße und Gewürze untermischen und je nach Gusto und mit Eiweißpulver oder Eiweißpuddingpulver „abbinden“.

Hilfreiches: Ich finde, dass der Blumenkohlmilchreis am besten warm und frisch zubereitet schmeckt. Aber man kann ihn auch gut 2-3 Tage im Kühlschrank aufbewahren. Dann geht der intensive Zimtgeschmack jedoch etwas verloren, sodass man evtl. etwas nachwürzen sollte.

Ich gebe zu, dass die Zutaten-Angaben etwas wage sind, doch meiner Erfahrung nach muss hier flexible sein und etwas experimentieren um zu einem jeweils zufriedenstellenden Ergebnis zu kommen. Zumindest mein Blumenkohl-„Milchreis“ verhält sich jedes Mal anders, dh. er zieht mal mehr, mal etwas weniger Flüssigkeit, und verlangt so immer wieder nach Justierung; lecker, war er dabei jedoch jedes Mal. Ich habe sie bisher nicht eingesetzt, aber ggf. kann man hier auch mit verschiedenen „Bindemitteln“, die auch kalte Flüssigkeiten abbinden, experimentieren. Hier fallen mir zb. gem. Mandeln, Guarkernmehl, Kokosmehl oder Haferfaser ein.

Trenner

Blumenkohlbrei (als Beilage oder zb. für Shepard’s Pie)

Sheppards Pie

Zutaten
1 kg geputzten Blumenkohl
2 Eier
50 g (gesalzene) Butter
100 g Frischkäse
200 g geriebener Käse
Gewürze nach Gusto, zb. Salz (nur wenn man ungesalzene Butter verwendet), Pfeffer, Muskat
8 Scheiben gebratenen Bacon, zerbröselt

Zubereitung

Es gibt viele Wege einen Kopf Blumenkohl als Beilage gegart und „kleinzubekommen“. Wir persönlich ziehen für Blumenkohl-Brei folgende Zubereitung vor:

Blumenkohlröschen im Dampfgarer (ca. 25 min) oder im Thermomix Varoma weich garen (Thermomix: 30 min, Varoma, Stufe 1). Die weichen Blumenkohlröschen mit der Gabel zerdrücken und wenn man es feiner mag, zusätzlich mit dem Stabmixer zu Brei mixen. Die Eier, die geschmolzene Butter und den Frischkäse dem Blumenkohlbrei zugeben und zu einer geschmeidigen Masse unterrühren und Würzen. Baconscheiben knusprig braten, abkühlen lassen, in Stückchen bröseln und ebenfalls unterheben.

Hilfreiches: Dieser Blumenkohlbrei passt immer dann, wenn die Mahlzeit nach einem Kartoffelbrei-Ersatz ruft. Bei mir ist das vor allem der Fall, wenn Shepard’s Pie (siehe Photo) auf den Tisch soll. Aber natürlich schmeckt er auch ganz klassisch zu Sauerkraut oder Rotkohl und überhaupt eigentlich zu allem … auch als eigenständiger Pie, siehe unten.

Trenner

Blumenkohl-Pie nach Pizza Art

blumenkohlpueree-pizza

Zutaten
für den Pie:
1 Blumenkohl
50 g (gesalzene) Butter
100 g Frischkäse
100 g Hartwurst, zb. Salami, Peperoni, Kabanossi, Chorizo
100 g würziger Reibekäse
50 g geriebener Parmesan
nach Gusto: geröstete Zwiebeln, getrocknete Tomaten, Champignons, Paprika, Peperoni
Pizza-Gewürze
für das Topping:
Hartwurst
Reibekäse
weitere Toppings nach Gusto

Zubereitung

Den Backofen auf 175 Grad vorheizen.

Die Blumenkohlröschen in Gemüsebrühe oder Wasser weich garen oder dämpfen. Absieben und in eine Schüssel geben. Mit einer Gabel zerdrücken oder mit meinem Pürierstab oder im Mixer zerkleinern. Den Frischkäse, die kleingeschnittene, ggf. vorher angebratene, Hartwurst und den Reibekäse unter den Blumenkohlbrei mischen und in eine Auflaufform geben. Die Masse mit dem gewünschten Topping belegen und für ca. 30 – 45 min im heißen Backofen backen.

Hilfreiches: Was die Zugaben in den Pie oder das Topping betrifft, so sind der Fantasie und dem Geschmack natürlich keine Grenzen gesetzt. Wir bereiten uns diesen Pie auch gerne nach „Elsässer Flammkuchen Art“, mit angebratenem Speck und Zwiebeln zu. In fast jeder Variation schmeckt dazu Sauerkraut. Aber auch ein Salat als Beilage, wenn der Pie zum Hauptgericht wird, ist lecker.

Trenner

Blumenkohl-„Pfannkuchen“

blumenkohl-flammkuchen

Zutaten:
500 g Blumenkohl-Röschen (zu Reis gehackt und gedämpft)
1 Ei
100g Reibekäse (zb. Cheddar)
2 Eßl. gem. Mandeln
3 Eßl. Chiasamen
Koriander, Kreuzkümmel, Chili
Salz Pfeffer
etwas Olivenöl
Optional, kann der „Teig“ mit zb. geraspelter Zucchini und/oder gehackter, ggf. angebratener Zwiebel ergänzt werden.

Zubereitung

Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Alle Zutaten zu einem „Teig“ verarbeiten. Je Wunsch und Gusto ergibt das ein kleines Blech oder 6-8 „Pfannkuchen“, die auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilt werden. Als „ganzes Blech“ verträgt der Blumenkohlpfannkuchen, im heißen Backofen ca. 30 – 35 min. zum Backen. In Pfannkuchenform, je nach Größe, etwas weniger, ca. 20 – 25 min. Vor dem Servieren in mundgerechte Stücke schneiden.

Hilfreiches: Dies ist eine Variante des Blumenkohl-Pizzabodens und kann natürlich auch als solcher genutzt werden. Da wir Pizza aktuell mit Käse-Boden bevorzugen, haben wir uns in diesem Fall (siehe Photo) für eine sehr leckere Flammkuchen-Version entschieden. Übrigens, der Blumenkohl-„Teig“ verträgt es kräftig gewürzt zu werden; insbesondere wenn man ihn pur als Beilage genießen möchte. Soll der „Pfannkuchen“ als Unterlage für ein deftiges Topping verwendet werden, kann man dezenter vorgehen.

Ich empfand es als nicht notwendig, aber hier können natürlich auch und/oder Eiweißpulver, Guarkernmehl, Flohsamenschalen oder Haferfasern als Bindemittel eingesetzt werden, um dem Teig einen festere Konsistenz zu geben. Ich denke, dass dürfte vor allem für das Ausbacken in der Pfanne von Vorteil sein. Wir haben bisher ausschließlich die Backofen-Variante genutzt, ohne den Einsatz zusätzlicher Bindemittel.

Trenner

Das Rezept für das „Blumenkohlbrot“ und „Blumenkohl-Brownies“ habe ich in dem Shop von Springlane gefunden. Dazu kamen für die Brownies, roher Blumenkohl-Gries, Schokolade, Butter, Frischkäse, Eier und gem. Mandeln und Kokosmehl rein. Ich habe das ganze dann noch mit einem obligatorischen 1/2 teel. Xanthan versetzt. Und weil er „roh“ so überhaupt nach nichts geschmeckt hat und wenn ich ehrlich bin ziemlich ekelig, habe ich dann noch die Süße verdoppelt.

blumenkohl-brownie

Ich möchte an dieser Stelle nochmals auf das bereits im WoLog erwähnte „Malheur“ mit der vergessenen Butter und den darauf folgenden „weißen Schleiern“ auf dem Brownies hinweisen.

Frisch schmeckte er am besten, als Kuchen, war aber definitiv noch nicht „schokoladig“ genug. Nach 2 Tagen war er definitiv „schokoladig“, aber auch irgendwie „matschig“ und „blumenkohlartiger“, als alles was bisher bisher ausprobiert haben. Er fand bei meinen Testessern nicht wirklich anklang, deswegen auch keine wirkliche Empfehlung und keine Auflistung meiner Rezept-Variante. Ich jedoch bin in der Hinsicht relativ pragmatisch (und fand ihn nun auch wirklich nicht sooo schlecht) deswegen hieß es für mich: gute Kalorienwerte und immer noch besser als gar nichts. Also habe ich ihn nach und nach gefuttert.

blumenkohlbrot

Das „Blumenkohlbrot“ kam derweil etwas besser an. Aber auch nur, nachdem ich die, auch nach 60 min im Backofen noch immer recht feuchte Masse, in Scheiben geschnitten nochmals 15 min im Backofen geröstet hatte. So war es als Unterlage zum deftigen Raclette durchaus okay. Ich bin jedoch ganz ehrlich, denn Rest, der dann Tag für Tag im Kühlschrank gelagert, immer feuchter wurde, habe ich dann entsorgt. Da es meiner Meinung nach bessere Alternativen gibt, kann ich diesem Rezept, bestehend aus rohem Blumenkohl-Gries, Kokosmehl, Eiern, Parmesan und italienischen Kräutern, ebenfalls nicht wirklich meine Empfehlung mitgeben.

Trenner

weitere Rezepte folgen… ausprobieren möchte ich noch „Süße Blumenkohlpfannkuchen“.