Die Entdeckung des Proteins 2

Es ist doch nun schon einige Zeit verstrichen, seit ich über „Die Entdeckung des Proteins“ geschrieben habe und ich denke, es wird Zeit den Artikel zu ergänzen, bzw. auf aktuellen Stand zu bringen.

Es hat eine Zeit gegeben, da war mir der Gedanke – wenn er mir den überhaupt je einmal gekommen wäre – Proteinshakes zu mir zu nehmen, höchst exotisch, denn dieses Angeberpülverchen waren mir lediglich im Zusammenhang mit aufgeblasenen Muskelbergen ein Begriff. Erst meine Recherchen und später meine Unterlagen zur/nach Adipositas-OP machten mir klar, dass es Zeit wird mich mit dem Thema zu befassen.

Die Supplementierung von Protein wird allen Adipositas-Operierten empfohlen – und das mit gutem Grund, denn wer schafft es schon 60 bis 90 g Eiweiß pro Tag in seine Ernährung einzubauen, wenn er einen Schlauchmagen oder einen Pouch hat, der lediglich 150 – 200 ml fasst?

So war auch meine OP der Hauptgrund, Protein zu mir zu nehmen, jedoch nicht der einzige. Denn Protein ist ein wichtiger Teil meiner Low Carb-Ernährung, es hält lange vor, ist fett- und kalorienarm und es hilft beim Muskelaufbau; natürlich nur wenn man die Muskeln auch den entsprechenden Kraftreizen unterstellt. Und Muskel wiederum, dass weiß der schlaue Diätwillige, sind das A und O um beweglich und leistungsfähig zu sein/bleiben und ordentlich Energie zu verbrennen.

Heute ist Proteinpulver ein fester Bestandteil meiner Küche geworden, dass ich sowohl zum Back und Kochen verwende und natürlich als Mahlzeiten-Ersatz. Da ich nicht immer Shakes trinken mag, in denen ich das Proteinpulver mit Milch mische, in Wasser aufgelöst, bringe ich das Zeug einfach nicht runter, gibt es oft auch eine mit Protein-angereicherte Quark- oder Joghurtspeise. Selten, weil es doch etwas teurer ist, gibt es auch schon mal Protein-Pudding, wie er als Pulver, das mit Milch angerührt wird, z.B. von Konzelmann’s oder Body Attack angeboten wird.

Body Attack Protein Pudding VanillaKonzelmann's Original - Low Carb Vanille Protein Pudding Pulver - 240 g

Aber zurück zur Entdeckung des Protein: Angefangen hat alles mit dem „LC 80 Pro“ von Bodystuff.de. Idealerweise bietet der Shop alle 12 Sorten aus dem Sortiment als ein Set aus 100 g Kleinpackungen an; für Einsteiger und Ausprobierer, wie ich es war, einfach perfekt! Relativ schnell haben sich meine Vorlieben (und die meiner Familie, die sich begeistert dem Proteinshake probieren angeschlossen haben) herauskristallisiert: „Vanille, Schoko und Neutral“.

Tatsächlich geht wirklich nichts über die Klassiker, wie ich finden. Zu denen zählen für mich auch die Kaffeegeschmacksorten (die ich erst später für mich entdeckt habe), Vanille-, wie „Cookie & Cream“ oder „Stracciatella“ und Schoko-Varianten, wie „Toffee“ oder „Karamell“. Fruchtige Sorten dagegen hatten ich schnell über, genauso wie exotische Mischungen. Die schmecken mir beim 1., vielleicht auch beim 2. Mal, aber wenn ich sie täglich genießen soll, sträubt sich alles in mir.

Übrigens den Regalboden, den ich einst für mein Protein frei gemacht hatte, ist immer noch mit Dosen gefüllt. Zusätzlich musste aber weiterer Platz her – zum Glück habe ich einen großen Vorratsschrank – denn das zumeist kg-weise zu kaufende Proteinpulver, kommt in großen Eimer, bauchigen Dosen und riesigen Tüten. Und selbst dann reicht der Platz nicht immer aus!

Deswegen merke, wer Protein bevorraten will, braucht Platz!

Nachdem ich eine ganze Weile lang auf „LC 80 Pro“ von Bodystuff.de geschworen hatte („LC 80 Pro“ ist ein Mehrkomponenten-Eiweiß), fing ich an meine Fühler nach anderen Sorten auszustrecken. In meinem damaligen Fitnessstudio probierte ich das Protein-Pulver von Inko und habe mir umgehend Inko Active Pro 80 in der Geschmacksrichtung „Espresso Macchiato“ besorgt. Lecker! Einfach nur lecker!

INKO Active PRO 80 500g Espresso Macchiato

Doch leider dickt das Pulver derartig schnell ein, dass ich, weil ich es auf Grund meines kleinen Magens nicht so schnell trinken kann, es in der Regel löffeln muss. Da es zudem relativ teuer ist, nutze ich es eher zu Abwechslung und als Genuss für besondere Gelegenheiten. „Inko Active Pro 80“ ist ebenfalls ein Mehrkomponenten-Eiweiß.

Weider Protein 80 Plus, Toffee-Caramel, 500 g

Ähnlich im Preis, der Konsistenz und genauso lecker finde ich das „Protein 80 Plus“ von Weider, in meiner Lieblingsgeschmacksrichtung „Toffee-Karamell“. Auch dieses Eiweißpulver nutze ich als Genuss für besondere Gelegenheiten, da es mir ansonsten einfach zu teuer ist. „Protein 80 Plus“ von Weider ist auch ein Mehrkomponenten-Eiweiß.

Über das Amazon-Vine-Programm bin ich auf die Eiweißpulver von Fit Fox gestoßen – und war begeistert! Hier geht es zu meiner Rezension.

Fit Fox Express Premium Whey 100% Protein, Eiweißshake, Molkenprotein mit Dosierlöffel, Classic Vanille Cream, 1er Pack (1 x 1 kg)

Zwar hält sich Sortenvielfalt des Angebots von „Fit Fox“ in Grenzen, es hat aber eine gute Löslichkeit, eine geschmeidige, nicht zu dicke Konsistenz (ich kann es also gut trinken) und es lässt sich wunderbar cremig, in einem Barmixer aufschlagen. Bisher haben wir die Sorten „Classic Vanille“, „Cafe Brazil“ und „Joghurt Cream“ ausprobiert und mein Mann und ich sind von allen Sorten recht angetan. Ein echter Nachteil sind die riesigen Dosen, die, da sie nicht in den Vorratsschrank passen, auf der Küchentheke viel Platz wegnehmen.

Im Moment decken wir unseren Hauptbedarf mit dem Whey (Molkeeiweiß) von Fit Fox Whey.

Myprotein Impact Whey Protein Cookies und Cream, 1er Pack (1 x 1 kg)

Nachdem wir Fit Fox für uns entdeckt hatten, kamen wir so richtig in Probierlaune und haben uns als nächstes für Myprotein und sein „Impact Whey Protein“, in der Geschmacksrichtung „Cookie & Cream“, entschieden. Hier geht es zu meiner Rezension.

Doch meinem Mann schmeckte das Pulver, bzw. der Shake nicht, hat einen unangenehmen Nachgeschmack, war sein Urteil. Zunächst hatte ich keine solchen Probleme und ich war recht angetan vom Produkt, auch wegen des günstigen Preises, der großen Sortenauswahl und der praktischen Beutel.

Um individueller Experimentieren zu können, habe ich mich entschieden das „Neutral Whey“ von MyProtein zu nutzen und dem Pulver Aromen zuzugeben. Letzte werden sowohl als Liquid, als auch als Pulver vom Hersteller angeboten.

Dafür habe ich mich, ganz gegen meine Vorlieben, mit den Geschmacksrichtungen so richtig ausgetobt und als Aromapulver: „Banane-Toffee“, „Tropical Storm“, „Latte“ und „Rhabarber & Vanillesoße“ gekauft und als Aromaliquid: „Weiße Schokolade“ und „Moccha“.

Als erstes habe ich „Rhabarber & Vanillesoße“ ausprobiert und ich mache es kurz: Es war so widerlich im Geschmack, so penetrant in der Süße, dass ich das Zeug umgehend in den Ausguss gekippt haben. Und obwohl ich nur so minimal davon gekostet hatte, habe ich mich trotzdem die ganze Nacht über mit heftigen Magenschmerzen, Übelkeit und Durchfall gequält.

Ich muss davon ausgehen, dass ich die Aromen einfach zu hoch dosiert hatte und mir damit gründlich und endgültig den Appetit verdorben. Denn nach diesem Erlebnis kann ich nicht mal mehr die fertige Geschmacksrichtung trinken, ich habe sofort den üblen Geschmack im Mund und mir wird leicht schlecht.

Deswegen merke: Aromen bitte immer sehr sehr vorsichtig dosieren!

Die noch vorhandenen Rest des „Cookie & Cream“s und der Aromen (einen Teil habe ich bereits verschenkt), verwende ich nun zum Backen. In der Form von Protein-Muffins kann ich das Pulver nach wie vor genießen.

Grundsätzlich finde ich die Idee, „Neutral“-Eiweißpulver zu nutzen und dieses mit Aromen aufzupeppen, nach wie vor gut. Allerdings werde ich mir wohl einen anderen Anbieter für die Aromen suchen müssen. Bisher ausprobiert habe ich „Royal Flavour“ in der Geschmacksrichtung „Vanille“. Nicht gerade günstig, schmeckt es mir aber sehr viel besser und ist, auf Grund der Beschaffenheit des Pulvers, zudem wesentlich einfacher zu dosieren als das Aroma von MyProtein.

S.U. Royal Flavour, Vanille, 250g

Aktuell wäre ich damit am Ende meiner Protein-Entdeckungstour. Im Moment ist meine „Muss ich noch probieren“-Liste recht kurz, aber das kann sich ja schnell ändern, sollten sich mein Bedarf oder meine Ansprüche ändern. Zurzeit steht nur das „Whey“ (Molkeeiweiß) und das „Elite Pro“ (Mehrkomponenteneiweiß) von ESN dort und sobald ich Gelegenheit hatte es zu probieren, werde ich an dieser Stelle, den Text ergänzen.

ESN Designer Whey Protein, Vanilla, 1000g BeutelESN Elite Pro Complex, Vanilla, 1000g Beutel