[Fettlogik-Experiment] WoLog 6/6

Samstag 20.08.2016 / 91,9 Kg (1672 kcal)
Fett: 110,1 g
Kohlenhydrate: 40,8 g
Protein: 123,3 g

Sonntag 21.08.2016 / 91,9 Kg / (1610 kcal)
Fett: 106,3 g
Kohlenhydrate: 36,6 g
Protein: 122,8 g

Montag 22.08.2016 / 91,4 Kg / (1640 kcal)
Fett: 105,8 g
Kohlenhydrate: 34,5 g
Protein: 132,1 g

Dienstag 23.08.2016 / 90,6 Kg / (1619 kcal) / Trainingstag
Fett: 102 g
Kohlenhydrate: 32,6 g
Protein: 134,1 g

Mittwoch 24.08.2016 / 90,3 Kg / (1585  kcal)
Fett: 99,8 g
Kohlenhydrate: 38,7 g
Protein: 125,2 g

Donnerstag 25.08.2016 /  90,0 Kg / (1640  kcal)
Fett: 107,7 g
Kohlenhydrate: 45,9 g
Protein: 116,4 g

Freitag 26.08.2016 / 89,8 kg / (1676 kcal) / Trainingstag
Fett: 112,1 g
Kohlenhydrate: 33,6 g
Protein: 130,2 g

Zusammenfassung der Woche

Erst ging es nach dem Training, 3 Tage lang auf der Waage: 91,9 – 91,9 – 91,9, bis endlich die 90 zu sehen war. Dann Dienstag wieder Training und das Spiel von neuem: 90,6 – 90,3 – 90,0 – *Arrrg!* Am Freitag dann endlich die erlösenden 8 vorne, aber wieder Training. Ich ahne es schon, wie es die nächsten 3 Tage weitere geht …. *Seufz* Warum kann das alles nicht ein wenig Nervenschonender und schön gleichmäßig verlaufen?

Ansonsten war die Woche sehr ruhig und sehr entspannt. Nun bei diesen Temperaturen war das auch nur sinnvoll. Am Donnerstag habe ich mir einen neuen Haarschnitt und eine andere Haarfarbe geleistet. Ich werde nun also mit punkigem Schnitt und roten Haaren in dieses Teilstück meines Abnehm-Weges starten.

Anke 2016-08

Erneut hatte ich keine Probleme mit Heißhunger-Attacken, was ich richtig klasse finde. Vielleicht kommt es deswegen, weil ich esse was mir schmeckt, relativ kurze Mahlzeiten-Abstände habe (4 Stunden) und mir auch noch hier und da ein Stück Kuchen, Proteinwaffeln oder ein Stück Proteinriegel leisten kann. Auch dass ich mittlerweile recht gut auf die Menge von 1600 Kalorien „eingestellt“ bin, hilft wahrscheinlich. Am Mittwoch musste ich sogar noch was naschen, damit ich überhaupt Richtung meiner Kalorien kam. Dabei war es überraschend schwierig etwas zu finden, was ich essen wollte und ins Budget passte. Am Ende habe ich mich übrigens für einen halben Proteinriegel und ein Stück Käsekuchen entschieden.

Obwohl ich meine Kalorien letztendlich nur um 150 hochgefahren habe, hat mir das viel mehr Spielraum gegeben. Natürlich schaue ich immer noch auf übermäßig hochkalorische Lebensmittel und tausche diese gegen weniger Energiedichtes aus, koche aber ansonsten wieder, wie vorher auch. Ich rechne mich auch nicht mehr dumm und dusselig, wie in den ersten Wochen, sondern komme mit mein groben Vorschätzungen immer hin, wenn ich sie hinterher genau berechne. Im Moment funktioniert das beeindruckend gut.

Mein Magen und mein Darm haben sich wieder beruhigt und ich fühle mich wieder wohl. 100 % gut ist er immer noch nicht, aber wann war er das schon jemals? Ich mache weiterhin meine Darmmassagen, meine Leinsamen/Flohsamenschalen/Apfelessig-Kur und achte darauf genug Fett in der Nahrung zu haben. Auch die 2 l Wasser trinke ich jeden Tag; was mitunter allerdings ein ganz schöner Kampf ist und mir gar nicht so leichter fällt.

Ansonsten achte ich streng darauf, dass ich mich nicht übernehme, weder mit Freizeitaktivitäten, noch mit Training. So wäre ich eigentlich am Donnerstag schon wieder bereit für eine Trainingseinheit gewesen, doch ich habe mich Heldenhaft zurückgenommen und erst wie geplant am Freitag losgezogen.

Und weil es gerade so gut läuft und ich gerne noch etwas Gelegenheit hätte, mich weiter mit den 1600 (- 1900) Kalorien täglich auszuprobieren, habe ich heute beschlossen, dass ich mein „Fettlogik Experiment“ um 14 Tage verlängere. Das heißt, dass ich mein Kaloriendefizit nun bis Freitag, den 9.09.2016 weiter so durchziehe.

Da ich in der Folgewoche dann sehr viel unterwegs bin, steht dann eine richtig harte Bewährungsprobe an; ich werde diese Woche wohl oder übel „intuitiv“ essen müssen. Danach wird es wieder ruhiger und ich kann die 14 Tage kontrollierter bedarfsgerechter Kalorienumsatz zum Abschluss meines Experimentes ausführen.

Soweit der Plan. Und ehrlich, ich bin schon so was von gespannt was in der Zeit gewichtstechnisch und ernährungstechnisch passieren wird!