happy me #04

T22  / Montag, den 6.11.2017

Weil ich doch unbedingt die neuen Geschmacksrichtungen, der Booster meines letzten Hauls ausprobieren wollte, gab es heute einen davon vor dem Training. „Zec+ Kickdown“ in Blackberry. Den Geschmack fand ich so lala. Für mich kein Genuss, aber durchaus trinkbar. Aber was hat das Zeug heute reingehauen! Wow. Ich konnte gar nicht aufhören. Irgendwann fiel zufällig mein Blick zu Uhr und da bin ich beinahe erschrocken, wie viel Zeit schon vergangen war, und wir lange ich mich hier schon malträtiere. An diesem Punkt habe ich das Training beendet, schließlich will ich auch morgen noch laufen können; insbesondere wo ich dann auch noch einen Termin in der Stadt habe.

Da die Energie, die ich noch hatte aber irgendwohin musste und auch dieser Booster nicht für Putzen gereicht hat, ich glaube ein Booster, der mich freiwillig zum Putzen bringt, muss wohl erst noch erfunden werden, habe ich mich zum Backen in die Küche verzogen. Und mich erneut auf Sophia Thiels „Fitness Sweets“-Rezepte gestürzt. Erdbeer-Joghurt-Cupcakes, ohne Erdbeeren und „Cup“, dafür mit Heidelbeeren und Vollfettjoghurt, nicht die Niedrigfettvariante, die im Backbuch empfohlen wird, sind es geworden. Wobei ich ein ähnliches Mandelmuffins-Grundrezept schon eine Weile in meiner Sammlung habe.

Und weil gleichzeitig auch noch die allgemeine Nachfrage der Familie nach Keksen kam, habe ich auch noch ein Blech von meinen Mandel-Schoko-Standard-Cookies gebacken. Mal sehen was das morgen für eine essenstechnische Zerstörung gibt, bei solcherlei Verführung in der Küche.

Gemüsemotto des Tages:
Brokkoli

Bewegung:
Training

 

T23  / Dienstag, den 7.11.2017

Tatsächlich hat mein Frühstück, in Form eines Butterkaffees zur Mittagszeit und ergänzt mit einem der oben erwähnten Muffins, mich nicht lange zufrieden gestellt. Doch dann habe ich vernünftigerweise zu einem Hüttenkäse gegriffen; was mir aber auch nicht schwer gefallen ist, da ich eine leidenschaftliche Vorliebe für Hüttenkäse entwickelt habe; genauer gesagt, für „Gervais Hüttenkäse“.

Da mir von gestern zum Glück nicht alles weh tut, ich aber trotzdem meine Arme ein wenig spüre und ich heute Abend noch zu einer Vorlesung gehen will, gibt es heute einen „Gemütlichen“. Ergo, ich kleben wahlweise im Sessel oder im Bürostuhl – bin aber ausnahmsweise mal total zufrieden damit, genau das tun zu können. Was auch heißt, dass ich mal ein bisschen Zeit mit Bilder und Grafiken zu experimentieren.

Edit: Habe die Cookies dann doch alle noch gegessen. Verdammte Kacke. Und auch im weiteren Verlauf des Tages nicht gerade wenig gefuttert. Aber zumindest „on plan“, dh. kleine Gemüselastige, Fleisch/Gefügel/Fisch/Ei-Mahlzeiten und kein Nasch- und Backwerk mehr.

Gemüsemotto des Tages:
Julienne-Gemüse-Mix

Bewegung:
keine

 

T24  / Mittwoch, den 8.11.2017

Mittwoch? Mittwoch? Hatte die Woche überhaupt einen Mittwoch? Und womit ist er vergangen?

Richtig, ich war im Training. Und das hat ziemlichen Spaß gemacht; was aber auch nichts wirklich Neues ist, da mir Training in der Regel immer Spaß macht. Und sonst? Naja, so langweiliger Verwaltungskram war auch dabei und jede Menge Büroarbeit für mein Happy End Buecher Projekt; die wird im Übrigen die nächste Zeit nicht weniger werden; was mir nicht so recht schmeckt, weil es mir viel Zeit für mein Kurven Projekt wegnimmt. Aber was muss, das muss.

Und dann war der Mittwoch auch schon wieder vorbei.

Gemüsemotto des Tages:
Romanecso-Gemüse-Mix

Bewegung:
Training

 

T25  / Donnerstag, den 9.11.2017

Gestern erst eine „richtige“ Lasagne (einen Wunsch denn ich auf die Familie schieben kann), dann gestern Hackfleisch-Risotto (diese Idee ist ganz allein auf meinem Mist gewachsen) und heute ein Drittel eines, zugegebenermaßen recht gigantischen, selbstgebackenen Granatsplitters (ein Dankeschön von einer Nachbarin, dass ich ohne große „Low Carb“-Erklärung einfach freundlich annehmen wollte, aber ja eigentlich nicht hätte essen müssen). Langsam reicht es wirklich.

Zumal es noch nicht mal so ist, dass ich das wirklich essen möchte oder muss. Wenn ich einen KH-Jieper hätte, dann könnte ich das alles noch gerade so verstehen. Aber den habe ich nicht, also was soll die ganze Kohlenhydratfesserei, die mir am Ende dann doch nur gesundheitliche Probleme bereitet? Ich weiß auch nicht.

Aber eines weiß ich, damit ist nun Schluss. Etwas Reis, hier und da etwas Süßkartoffel und ein paar Haferflocken, okay, damit kann ich leben (und das vertrage ich auch in kleinen Mengen recht gut), aber darüber hinaus – nein, dass muss sich wieder ändern.

Gemüsemotto des Tages:
Avocados

Bewegung:
keine

 

T26  / Freitag, den 10.11.2017

Heute sind meine Supp Vorräte von Amazon eingetroffen, Collagen, OPC, Cissus, Mulit-Vitamin und der MSM, Chon, Glu-Mischung. Auch unsere Lieblings-Myrre und Minze-Xylit-Zahnpasta von Sante benötigte Bevorratung und das Bananen-Curry, das die ganze Familie als Gewürz, so hieß und innig liebt, was uns ebenfalls ausgegangen. Zudem habe ich mir ein kleines Etui für meine Kabel-Ersatzkopfhörer geleistet. Die folgen nämlich,  nicht besonders hilfreich bei der Kabellänge, im meiner Sporttasche umher. Nun sind sie optimal untergebracht, sodass ich erwäge, mir auch für meine aktuellen Bluethooth-Kopfhörer so ein Etui zu leisten; wenn ich in dem Fall auch ein etwas größeres bräuchte.

Und dann habe ich noch die Gelegenheit bekommen, Supps von TNT zu testen. Ein Casein (Erdbeer-Geschmack), ein Pre-Workout-Gemisch (Himbeer-Geschmack) und BCAAs in neutral. Ein Bericht folgt. By the way, ich glaube ich sollte mal ein paar mehr von den Supps, die ich bisher ausprobiert habe und meine Erfahrungen damit auf meinem Blog festhalten. Gut Idee – aber, so viel zu schreiben und so wenig Zeit.

Gemüsemotto des Tages:
Reste Romanecso-Gemüse-Mix

Bewegung:
Training

 

T27  / Samstag, den 11.11.2017

Sauwetter, ist noch milde ausgedrückt für den Zustand, der sich zeigt, wenn man aktuell aus dem Fenster blickt. Also habe ich es vorgezogen heute einfach nichts zu machen. Naja, so ganz untätig war ich dann auch wieder nicht und habe den bereits zuvor erwähnten Artikel aus dem Jahr 2014 zum Thema „Gewichts-Plateau“ überarbeitet; was richtigen Spaß gemacht hat, aber auch sehr aufwendig war. Zudem haben sich heute vermehrt diverse Bein- und Brustmuskulaturen gemeldet, die ich diese Woche im Training ganz schon malträtiert habe; was nicht minder Spaß gemacht hat, aber Konsequenzen. Ergo: ich habe die perfekte Ausrede dafür, die Füße mal ganz still und den Ballen flach zu halten.

Gemüsemotto des Tages:
bunter Mix aus Rohkost und Resten von Avocado, Brokkoli und Julienne-Gemüse.

Bewegung:
keine

 

T28  / Sonntag, den 12.11.2017

Heute ist T28, 4 Wochen meiner Aktion sind also bereits verstrichen. Und was hat es mir bisher gebracht? Nun, einiges, würde ich sagen. Z.b. habe ich seit 4 Wochen das Zwischendrin-Naschen (fast gänzlich) einstellen können. Was für mich ein großer Erfolg ist. Ich habe mein Trainingspensum entschleuigen können; was mir sehr gut getan hat, weil ich einfach gemerkt habe, dass ich mich überfordere. Und ich bin in Punkto persönlichen Entwicklung, einen großen Schritt vorangekommen.

Auch das Thema „Waage“ und „tägliche Kontrolle“ habe ich entschleunigen können. Zunächst bin ich einfach hier und da mal kurz drauf gesprungen. Doch mittlerweile habe ich es mir zum Ziel gemacht, nur noch dann auf die Waage zu gehen, wenn ich mich so gut fühle, dass ich, mit welchen Ergebnis auch immer, umgehen kann. Da ich somit eine Diät lediglich über eine geschätzte Kalorien-Aufnahme, sowie den Bemühungen so kleine und Kalorienarme Portionen wie möglich zu essen, steure, komme ich in diesem Punkt natürlich nur sehr langsam voran. Mein Gewicht schwankt sehr stark, aber im Durchschnitt sind bisher 3 kg verschwunden. Da das aber auch nicht meine Priorität ist, bin ich damit zufrieden.

Das Thema „Mahlzeiten-Prep“ hingegen gestaltet sich nach wie vor noch höchst problematisch. Obwohl ich denke, dass ich damit nur gewinnen könnte, bekomme ich einfach die Umsetzung nicht hin. Woran liegt’s? Zu geringer Leidensdruck und schwächelnde Zielsetzung; so meine Vermutung.

Gemüsemotto des Tages:
Kürbis, Karotten

Bewegung:
keine