LCHF Plus Seminar in Heidelberg

Als ich anfing mich näher mit lchf zu beschäftigen, bin ich natürlich auch auf lchf.de, das lchf.de.forum und Annika Brettfeld-Rask gestoßen, die zu dieser Zeit gerade die Leitung des Forums übernommen hatte.

Ich habe nicht nur die Homepage und das Forum durchstöbert, ihr Buch „Entpuppt“ verschlungen, ihren Blog gelesen, sondern auch mit Begeisterung wahrgenommen, wie die umtriebige lchf-lerin sich selbstständig gemacht hat und ihr Programm LCHF Plus ins Leben gerufen hat.

Nun ist Jülich (bei Aachen) nicht gerade bei mir ums Eck, ich eher weniger der umtriebige Mensch und damit ein LCHF Plus Seminar also nicht in Reichweite. Erfreulicherweise dachte sich das auch eine lchf-lerin aus Heidelberg, stellte einen Schulungsraum zu Verfügung und organisierte ein LCHF Plus Tages-Seminar. Wenn auch Jülich ein ganzes Stück entfernt, ist so liegt Heidelberg tatsächlich bei mir ums Eck. Also nichts wie hin!

Gestern war es dann so weit und wir trafen uns in Heidelberg, bereit Informationen, Austausch und eine geballte Ladung Motivation zu erfahren.

Mir hat das Programm des LCHF Plus Tagesseminars wirklich gut gefallen. Zunächst stelle Annika, an ihrer eigenen Geschichte ihren Lebensstil lchf vor und dann waren die Teilnehmer dran; und es war unheimlich spannend und sehr interessant an den Lebens- und lchf-Wegen dieser wirklich tollen Gruppe teilhaben zu dürfen.

Da alle Teilnehmer sich bereits einige Zeit mit dieser Ernährungsform befassen, war es nicht notwendig ins Detail zu gehen (Lebensmittelauswahl, Rezepte usw.), viel eher legte Annika, die für einen strikten und ursprünglichen lchf-Weg steht, Wert darauf Grundsätzliches hervorzuheben und den Weg „Back to the roots“ in den Fokus zu rücken. Was besonders in mir viel ausgelöst hat, da ich nach wie vor eher für den lockeren Umgang mit lchf stehe, zb. zum Thema „Nachbauten“ oder dem Genuss von Milchprodukten.

Dem folgte, als Gastrednerin Ernährungs- und Gesundheitsberaterin Petra Mikaelsson, die ebenfalls an ihren lchf-Weg vorstellte und interessantes grundsätzliches, so wie informativ aufbauendes über Ketose vortrug, sowie Ketose-Messungen näher vorstellte.

Nach der Mittagspause, was ein spontanes und köstliches Buffet der Teilnehmerinnen füllte und uns kulinarisch vom Allgäu bis in die traditionelle hessische Küche führte, nahm Annika das mit der Motivation wörtlich und verpasste den Teilnehmern eine Ladung, die bestimmt nicht so schnell wieder verblasst; zumindest bei mir nicht.

Ich mag ihren Esprit, ihren Witz und ihre amüsante Art zu schreiben und vorzutragen. Ich mag auch, dass sie knallhart, strikt und bestimmend sein kann. Und ich beneide sie um diese Energie, die mich schlicht atemlos „zurück lässt“. Halt nein, so stimmt das nicht, vielleicht sollte ich eher sagen „werden lässt“, den eine Frau im Format einer Annika Brettfeld-Rask lässt niemanden „zurück“, was eine weitere bestechende Eigenschaft der charmanten Rheinländerin ist.

Neben der Naturgewalt Annika gibt es nichts Fantastischeres für die Seele, Wohlbefinden und Motivation als wenn man sich als Teil einer Gruppe erkennen kann, deren Aussagen man lediglich ein Kopfnicken hinzufügen braucht, weil man sich auch ohne Erklärungen absolut verstanden fühlt. Diese Wirkung ist unglaublich und es tut so wahnsinnig gut, wenn man erkennen kann, dass es anderen genauso ergeht, wie einem selbst.

So war dieses Seminar nicht nur ein informatives und lehrreiches Zusammentreffen, sondern auch ein echter Seelenschmeichler. Und nicht verwunderlich, dass die Teilnehmer des Seminars, im anschließenden geselligen Beisammensein, beschlossen haben, einen lchf-Stammtisch zu gründen, der sich regelmäßig in der Rhein-Neckar-Region trifft und es wäre wirklich klasse, wenn uns das gelänge.