[Lesetipp] Anne Aobadia – Aus Liebe zum Essen

Aus Liebe zum Essen: Gut und natürlich Kochen mit LCHF

Anne Aobadia vertritt mit ihrem „Aus Liebe zum Essen“ einen eher strikten lchf-Stil. Den die Autorin, in einer kurzen Einführung, vorstellt. Dabei verzichtet auf ausführliche Erklärungen und das detaillierte Erörtern von Zusammenhängen.

Diesen persönlichen und gradlinigen Umgang mit dem Thema, fand ich sehr sympathisch. Nicht nur weil er „Tacheles redet“ und klare Vorgaben gibt, sondern auch weil er sehr überzeugend darstellt, wie genussvoll es sein kann, sich lchf zu ernähren.

Denn wenn die Autorin eines ist, dass eine Genussfrau. Das kann man an jedem einzelnen Rezept erkennen. Doch keine Sorge, die Rezepte in „Aus Liebe zum Essen“ verlangen keine komplizierten Zutaten, sondern nutzen überall erhältliche Nahrungsmitteln und stellen einfache und leicht nachzukochende Anweisungen zur Verfügung.

Die Rezepte sind also grundsolide, in jeder Hinsicht alltagstauglich und durchaus raffiniert. Grundsätzlich setzten sie jedoch vor allem, auf hochwertige Zutaten, nach lchf Prinzipien, die letztendlich dann auch den Genuss ausmachen.

Der eher strikte Umgang der Autorin mit lchf bedeutet auch, dass sie mit Backrezepten sehr zurückhaltend umgeht. Aber auch ihre Rezepte-Sammlung biete Vorschläge für Nachtische, Muffins, Kuchen, Brot und Quiches. Diese kommen jedoch mit einem Minimum an Nussmehlen und ohne Süßstoffe aus, wobei die Süße durch Bananen oder dunkle Schokolade ersetzt wird.

Das Hauptaugenmerk dieser Sammlung, liegt auf vollwertigen Hauptgerichten, mit Fleisch, Fisch und Gemüse. Aber natürlich gibt es auch eine Fülle an interessanten Vorschlägen für Suppen, Salate, Beilagen.

Besonders spannend für mich ist das Kapitel über Dips & Saucen, da ich dem immer noch zu wenig Beachtung schenke und ich mich hier unbedingt noch ausprobieren muss.

Auf großes Interesse ist bei mir ein Rezept für Ossobuco gestoßen, das sehr köstlich klingt und das ich unbedingt ausprobieren will. Sowie die Quiche Lorraine, die die Autorin aufführt.

Quiche Lorraine

Letztere (siehe Bild) habe ich bereits probiert und bin wirklich begeistert von dem Rezept. Natürlich wird es der Autorin nicht gerecht, da sie bei weitem, mehr spannende Rezeptideen zu bieten hat, aber allein wegen des tollen Quiche-Bodens (und ich habe schon viele Rezepte ausprobiert) hat es sich gelohnt, diese Rezeptsammlung ins Regal zu holen.