[Lesetipp] Leanne Ely – Simply Paleo

Simply Paleo: Steinzeitkost - schnell, einfach, gesund

Um mit den Folgen ihrer Audiomimmunerkrankung Hashimoto-Thyreoiditis (eine Schilddrüsenerkrankung) besser fertig zu werden, hat die Autorin Leanne Ely ihre Ernährung auf Paleo (Steinzeitdiät) umgestellt. Und endlich fühlt sie sich wieder wohl, ist gesund und fit.
Eine Erfahrung, die ich mit ihr gemein habe, wenn bei mir auch die Audiomimmunerkrankung Morbus Crohn (eine chronisch entzündliche Darmerkrankung) vorliegt und keine Schilddrüsenerkrankung.

Ebenfalls gemein mit der Autorin habe ich, dass ich Paleo nicht nur als Ernährungsform oder Diät, sondern als Lifestyle sehe. Und noch entscheidender, dass ich, genau wie Leanne Ely, mit den Empfehlungen dieser Ernährungsform ebenfalls eher locker umgehe.

Die viele Jahre, die Leanne Ely nun gemäß dieser Ernährungsform lebt, haben ihr die Möglichkeit gegeben, eine auf sie zugeschnittene Variante zu schaffen, die das Beste aus Paleo und Primal für sie zusammenfasst und ihr dabei doch auch Möglichkeiten gibt, das zu genießen, was nicht unbedingt Paleo-konform ist. Die Autorin nennt ihren Lifestyle: „Part-time Paleo“, also „Teilzeit-Paleo“, in der deutschen Übersetzung „Simply Paleo“.
Eine wirklich tolle und absolut passende Wortwahl!

In einer Einführung geht die Autorin ausführlich darauf ein welche Lebensmittel und warum sie diese für ihr „Simply Paleo“ ausgewählt hat. Dabei verzichtet sie fast komplett auf medizinische Erklärungen und vermittelt so ihr Wissen und ihre Einstellung in einem durchweg unterhaltsamen Stil.

Die in „Simply Paleo“ angebotenen Informationen in der Einführung waren für mich nicht gänzlich neu, dazu beschäftige ich mich schon zu lange mit dieser Ernährungsform, aber auch ich konnte hier neue Anregungen finden und fand das Buch somit unterhaltsam zu lesen. Auf jeden Fall bietet es, wie ich finde, alle Informationen für einen Einstieg und ist somit für Paleo-Anfänger wirklich empfehlenswert.

Sehr interessant und wirklich ausgefeilt, fand ich auch den Teil, in dem sich die Autorin über Küchenorganisation und Bevorratung (der Speisekammer und von TK-Mahlzeiten für die schnelle Küche) auslässt.

Der Hauptteil, also die Rezepte, sind als 4-wöchiger Tages-Menüplan aufgeführt. Hier wird, wie übrigens im ganze Buch, auf Fotos verzichtet; was gar nicht so schlecht ist, weil es den Leser viel mehr zum Selbermachen anregt, statt einfach „nur“ „Fresspornos“ zu blättern, wie ich finde.

Vor allem aber werden auf diese Art, die praktischen und alltäglichen Seiten von Paleo gezeigt, da die Menüvorschläge vom Frühstück bis hin zum Snack variieren. Vieleicht mag den ein oder anderen dieser Mehraufwand (die Zubereitung betreffend) zunächst abschrecken, doch aus eigener Erfahrung weiß ich, und die Autorin betont es ebenfalls in ihrem Buch, dass es viel leichter ist, als man es sich vorstellt, wenn man sich tatsächlich darauf einlässt.

Eine besondere Freude hat die Autorin mir mit dem Kapitel „Zauberei mit dem Schongarer“ gemacht. Und ich freue mich schon darauf die Rezepte mit meinem neuen Schongarer ausprobieren zu können.

Was ich als erstes Nachkochen möchte: Cremige Süsskartoffelsuppe (S. 94)

Kurz gefasst: „Simply Paleo“ – mit 4-wöchigem Menüplan zum Nachkochen, vielen Hintergrundinformationen zur dieser Ernährungsform und Tipps rund um die Zubereitung, von einer Autorin zusammengestellt, deren Begeisterung wahrlich ansteckend ist. Sehr empfehlenswert.