[Lesetipp] Mark Sisson – Gesundheitsgeheimnisse aus der Steinzeit

Gesundheitsgeheimnisse aus der Steinzeit: Das revolutionäre Primal Health-Konzept

Auf der Suche nach Informationen zur Paleo-Ernährung im Netz, bin ich zufällig auf die Arbeit von Mark Sisson aufmerksam geworden. Und da das Buch nun, dank des Goldmann Verlages, in deutscher Sprache vorliegt, war ich natürlich sehr begierig darauf, es endlich lesen zu können.

Was eine (sehr) kohlenhydratarme Ernährung betrifft, braucht es bei mir eigentlich keine Überzeugungsarbeit mehr. Ich lebe nun seit über einem Jahr nach diesem Prinzip und bin mehr denn je von dieser Ernährungsform überzeugt. Nicht nur, dass sie mir ganz entschieden beim Abnehmen geholfen hat – und auch weiterhin hilft – sie hat mir auch gesundheitlich deutliche Verbesserung beschert, die ich nie für möglich gehalten hätte.

(Kohlenhydratarme) Ernährung ist definitiv ein wichtiges Thema für Mark Sission. Und er bespricht die ihm wichtigen Punkte ausführlich und in jeder Hinsicht (auch für Laien, wie mich) verständlich, im Buch.

Doch was mich persönlich noch viel mehr interessiert hat, ist sein ganzheitliches „Primal Health“-Konzept. Das fand ich sehr spannend und ich habe wirklich jede Zeile davon interessiert gelesen.

Dabei habe ich jedoch genau zu diesem Punkt auch meine einzige Kritik anzubringen. Denn meiner Meinung nach klaffen hier seine Theorie und seine persönliche Realität zur Lebensplanung und Tagesablauf, als selbstständiger und (vermutlich) gutbürgerlicher Mittelständler, mit den tatsächlichen Möglichkeiten, der Masse an Menschen auseinander (und das nicht nur für US-Bürger, sondern auch für uns).
Aber vielleicht sollte man sich auch hier seinen Rat annehmen und sein Bestes geben, aber auf unrealistische Perfektion verzichten.

Im Gegensatz zu anderen Autoren, die ich gelesen habe, führt zwar auch Mark Sisson Studien an und zitiert Fachkollegen, doch in der Hauptsache stützt er sich auf seine persönlichen Erfahrungen. Was ihn und das was er zu sagen hat, für mich, sehr viel überzeugender und mitreißender macht.

Auch finde ich es sehr wichtig und richtig, dass er uns dafür sensibilisiert, dass wir „allgemein akzeptiertes Wissen“ (im Bereich der Medizin und Ernährung), wie er es ausdrückt, kritisch zu hinterfragen lernen. Und er macht aufmerksam darauf, wie sehr Pharma- und Industriekonzerne in unser Leben eingreifen und wie geschickt sie es verstehen, ihre Produkte ins rechte Licht zu rücken.

Hier und da ist der Text ein wenig reißerisch formuliert und arbeitet mit Wiederholungen, die fast etwas von Werbe-TV haben, US-Amerikanisch eben. Daneben ist das Buch aber auch sehr anschaulich geschildert und vielleicht gerade deswegen so höchst kurzweilig und sehr unterhaltsam zu lesen.
Vor allem aber erwartet einem keine Doktorarbeit, sondern leicht verständliche Erklärungen, zu medizinischen und biologischen Abläufe.

Sehr gut gefallen hat mir auch die Aufmachung des Buches, deren Kapitel stets mit einer kleinen Zusammenfassung des Inhaltes anfangen und immer mit einem Fazit des Kapitels abschließen.
Das gibt dem interessierten Leser die Möglichkeit nach Herzenslust zu stöbern und mal hier und mal dort etwas zu lesen, was einem spontan anspricht. Wirklich sehr ansprechend gemacht.

Ein wirklich interessantes Gesundheits-Konzept, nicht nur, aber vor allem für Abnehmwillige und Menschen, die hinter ihren diversen gesundheitlichen Problemen, unser tägliche Ernährung vermuten.

Kurz gefasst: Inspirierend, animierend und mit persönlicher Überzeugung vom Autor dargeboten. Unbedingt lesen!