Snacks – Lust auf Deftiges (Rezeptesammlung)

Eine Freundin hat mich darauf angesprochen und gefragt, ob ich Snacks kenne, die als Ersatz für etwas Deftiges am Abend vor dem Fernseher herhalten könnten und Low Carb sind. Sie suche jedoch etwas im Besonderen, was dem Gefühl nach „wie (Kartoffel-)Chips“ sei; was mir die Antwort nicht so ganz einfach machte, denn über Schweinekrusten, Gemüse- oder Käsechips hinaus, ist mir da nicht viel eingefallen.
Insbesondere da ich persönlich andere Sachen, also weniger Chips-ähnliches, zum Snacken bevorzuge.

Immer abhängig davon, was ich zum Essen gekocht habe und ob ich evtl. Reste an Hähnchen oder Frikadellen habe, bzw. wie mir die Zeit zur Vorbereitung gereicht hat, halte ich mir folgende deftige Snacks bereit:

Hartgekochte Eier
Frittata
Käsechips
Frische Gemüsesticks mit Dip
Oliven & Co (Antipasta)
Hähnchennuggets
Hackbällchen, bzw. Mini-Frikadellen
Knusprig angebratenen Bacon oder Frühstücksspeck
Romarin-Feigen-Cracker
Datteln im Speckmantel

Dazu kommen die Sachen, die ich der Bequemlichkeit halber fertig kaufe. Denn obwohl durchaus machbar, ist einiges davon doch recht aufwendig selber herzustellen. Wenn ihr dennoch Interesse daran habt, findet ihr im Internet zahlreiche Rezepte dazu.

Powersticks, z.B. von Schwarzwaldhof
Käse
Schweineskrusten oder Knabberkrusten, gibt es z.B. von XOX
Schinkenchips, Beef Jerky oder Biltong (die südafrikanische Variante)
Macadamia, natur, gesalzen und geröstet
Gemüsechips, z.B. von biozentrale (gibt es z.B. bei Edeka und Marktkauf)
Parmesan Chips, z.B. von Grok Classico

Dass ist natürlich nur eine kleine und persönliche Auswahl des Möglichen. Weitere Ideen und Vorschlägen finden sich auch zahlreich im Internet. In jedem Fall ist dabei eine gute Vorbereitung und Planung unumgänglich, da man trotz einer kleinen Kaufauswahl, hier doch vor allem Selbermachen angesagt ist.

Ein paar Rezeptideen habe ich hier für euch schon einmal zusammengestellt:

 

Hähnchennuggets

Nuggets

Ich paniere die Hähnchennuggets zum Snacken am liebsten mit einer goldene gemahlene Leinsamen und Parmesan-Mischung. Mehr dazu: Panieren – Low Carb

 

Hähnchen-Bacon-Sticks

Bild folgt…

Zutaten

500 g Hähnchenbrust
2 Pack. Bacon in Scheiben (Scheiben ggf. halbieren)
nach Gusto 1 Mozzarella
Pfeffer
Optional, nur wenn man die Hähnchenbrust marinieren möchte:
5 EL Honig
3 EL Ketschup
3 EL glutenfreie Sojasoße (Tamari)

Zubereitung

Ofen auf 200 Grad vorheizen. Die Putenschnitzel und ggf. den Mozarella in Streifen schneiden, die Baconscheiben ggf. halbieren. Je ein Puten- und Mozarellastreifen mit Bacon umwickeln und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Aus Honig, Ketschup, Soja und Pfeffer eine Marinade rühren und die Puten-Speckstreifen einpinseln und für 15 min in den Backofen.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich doch ordentlich Brühe auf dem Blech sammelt, was man, wenn man die Putenstreifen nach 15 min dreht, für ein knuspriges Backergebnis, abgießen sollte, bevor man die Streifen für weitere 15 min in den Backofen schiebt.

Hilfreiches: Natürlich kann man, sowohl die Marinade auch weglassen. Was besonders für den Fall, dass man die Putenstreifen für ein Picknick am nächsten Tag nutzen möchte, empfehlenswert ist; sie sind zwar geschmacklich auch am nächsten Tag noch klasse, werden jedoch etwas schmierig anzufassen, wegen der Honigs. Etwas Käse in den Putenstreifen kommt auch am nächsten Tag noch gut.

 

Hackbällchen, bzw. Frikadellen

Bild folgt…

Zutaten

500 g Hackfleisch (je nach Wunsch, gemischt, Schwein oder Rind)
200 g Hüttenkäse
1 gewürfelte Zwiebel
1 Ei
Pfeffer, Salz, Paprika
weitere Gewürze nach Gusto

oder

500 g Hackfleisch (je nach Wunsch, gemischt, Schwein oder Rind)
2 – 3 Eßl. Tomantenmark
1 gewürfelte Zwiebel
1 Ei
Pfeffer, Salz, Paprika
weitere Gewürze nach Gusto

oder

500 g Hackfleisch (je nach Wunsch, gemischt, Schwein oder Rind)
1 gewürfelte Zwiebel
1 Ei
2 teel. Ahornsirup
Salz, Pfeffer, Muskatnuss
Majoran und Salbei

Zubereitung

Alle Zutaten zu einem Teig verkneten. Nach Wunsch große Frikadellen oder Hackbällchen formen in der heißen Pfanne in Butter, Ghee oder Kokosöl anbraten. Sie gelingen auch, wenn man die Frikadellen auf ein Backblech legt und im heißen Ofen bei 200 Grad 15 min bäckt.

 

Käsechips

Bild folgt…

Käsescheiben, Sorte nach Wunsch z. B. Gouda, Bergkäse oder Cheddar, ausstechen oder in Mundgerechte Stücke schneiden und mit Abstand, auf ein der Zubereitungsart passend zugeschnittenes Backpapier legen.

Entweder in der Mikrowelle, in kleinen Portionen, bei 800 Watt 4 Min. brutzeln oder auf einem Backblech, im heißen Backofen, bei 200 Grad ca. 5 min backen.

Auskühlen lassen. Die Chips halten sich in einer Frischhaltedose im Kühlschrank ca. 1 Woche.

Hilfreiches: Ein Tipp, den ich im Internet gefunden habe, schlägt vor zu diesem Zweck einen Kontaktgrill zu nutzen.

 

Parmesan-(Gouda-)Chips

Bild folgt….

Zutaten
100 g geriebener Parmesan
100 g geriebener Gouda oder Bergkäse
100 g Frischkäse, evtl. mit Kräutern
nach Gusto:
fein gehackter Knoblauch
und weitere Gewürze oder Kräuter, nach Wahl
zb. Chili
Paprika
Pfeffer
Fenschelsamen
Thymian
Rosmarin

Zubereitung

Den Backofen auf 175 Grad vorheizen.

Geriebenen Parmesan, fein gewürfelten Gouda und Frischkäse, nach Gusto mit feingehacktem Knoblauch und weiteren Kräutern würzen und in einer Schüssel zu einer Masse vermischen. Mit Hilfe eines Esslöffels kleine Häufchen, in geräumigen Abständen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzten. Und ca. 10 – 15 min im Ofen backen, bis die Häufchen flach verlaufen sind und an Rand leicht gebräunt.

Zum Abkühlen lege ich die Chips immer auf Küchenpapier, damit überschüssiges Fett aufgesaugt werden kann.

Hilfreiches: Wenn‘s mal schnell gehen soll, einfach jeweils 1 teel geriebenen Parmesan auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Vorsichtige flach drücken, nach Gusto würzen und bei 200 Grad 5 min backen.

 

Käse-Cräcker-Stäbchen

Bild folgt…

2 Eier
3 teel. Olivenöl
1 Tasse (ca. 100g) Mandelmehl
½ Tasse (ca. 50 g) Leinsamen
1 teel. Flohsamenschalen
½ teel Weinsteinbackpulver
1 Tasse geriebener Cheddar (oder anderer Reibekäse)
Peffer, Salz, Oregano, Rosmarin

Zubereitung

Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Die Eier mit dem Olivenöl verquirlen. Von der Mischung etwas beiseite stellen um später den Teig noch zu Überpinseln. Das Mandelmehl, den Leinsamen, Flohsamenschalen, Backpulver und geriebenen Käse und Gewürze mischen und mit der Eiermischung zu einem Teig verkneten. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech ca. 5 mm stark ausrollen und mit der bereitgestellten restlichen Eiermischung bepinseln.

Im heißen Backofen ca. 25 min backen. Noch heiß in Streifen schneiden und komplett auskühlen lassen.

 

Rosmarin-Feigen-Cracker

Rosemarin Feigen Cracker

Zutaten ca. 20 Cracker
250 g gemahlene Mandeln oder Mandelmehl
1 TL Salz
2 EL getrockneter oder frische Rosmarin(nadel)
5 getrocknete gehackte Feigen
1 Ei
2 Eßl. Olivenöl

Zubereitung

Den Backofen auf 175 °C vorheizen.

Alle Zutaten in einer Schüssel zu einem Teig verkneten. Den Teig dann am besten zwischen 2 Backpapieren möglichst dünn ausrollen, in Quadrate schneiden und auf ein Backblech setzten. Im Ofen ca. 10 – 15 min backen, anschließend auf einem Gitter abkühlen lassen und in einer Dose aufbewahren und innerhalb von 3-4 Tagen verzehren.

Hilfreiches: Ich habe Rezepte für diese Cracker sowohl mit gemahlenen Mandeln, als auch mit Mandelmehl (dann 325 g Mandelmehl und 1 Ei mehr nutzen) gefunden. Ich habe mich diesmal für gemahlene Mandeln entschieden, werde jedoch irgendwann auch einmal die Mandelmehl-Variante ausprobieren.

Wie man auf dem Photo sehen kann, sind mir diese Cracker ein wenig zu dunkel geworden, weswegen ich eher die 10-12, als die vollen 15 Minuten empfehlen würde. Natürlich schmecken die Cracker aus in ihrem etwas angekokelten Zustand, aber am besten immer wieder in den Ofen schauen und ggf. vor Ende der empfohlenen Backzeit aus dem Ofen holen.

 

Gemüsechips

Bild folgt…

Zubereitung

Das Gemüse mit der Gemüsebürste gut abbürsten und in feine Scheiben schneiden, ggf. die Brotmaschine, eine dünne Reibe oder einen Sparschäler zur Hilfe nehmen.

Die Gemüsescheiben auf ein Backbleche auslegen, mit Olivenöl bestreichen und bei ca. 80 Grad 45 – 1 Stunde trocknen. Kurz vor Ende der Trockenzeit ggf. noch ein Würzöl, mit Gewürzen nach Wahl, sowie Salz auftragen.


 

weitere Rezepte folgen…..