[Status quo] Mitte September 2015, 15 Monate nach OP

Medizinisch

In dieser Hinsicht hat sich alles gut eingependelt. Eine nächste Blutuntersuchung steht erst im Dezember wieder an. Lediglich ein Besuch bei der Frauenärztin, Nachkontrolle wegen der Hysterektomie und eine Venenuntersuchung, zur allgemeinen Kontrolle sind für Oktober, bzw. November angesetzt.

Derweil bemühe mich nach wie vor, den neuen erhöhten Sublimentierungsempfehlen des Krankenhauses nachzukommen, wobei ich aber auch hierfür Lösungen gefunden habe; es ist nicht immer so ganz einfach alles so zusammenzustellen, damit es auch wirklich den Empfehlen entspricht.

Essenstechnisch

Wenn ich die Zahlen auf der Waage betrachte, dann lief diesen Sommer essenstechnisch einfach nichts richtig. Doch schaue ich mir meinen Speiseplan an, so kann ich eigentlich nichts dramatischen daran finden. Gut, okay, vielleicht stand dort der ein oder andere LC-Muffin mehr drauf, trotzdem sind die Mengen nach wie vor absolut überschaubar und Low Carb, also unter 80 g KH, bin ich auch.

Nachdem mir nun jedoch wieder die 105 kg vor der Nase geblinkt haben und ich doch endlich ein uHu (unter Hundert) sein will habe ich diese Woche mit allem wieder etwas angezogen, mehr trinken, Esspausen einhalten und nicht mehr als 50 g Kohlenhydrate pro Tag. Und ein auf die „Waage geh Verbot“ außerhalb meines wöchentlichen Wiegetermins habe ich mir auch verordnet. Diese ganze Hysterie und der Druck dem ich mich damit immerzu aussetze macht mich echt fertig.

Ob das die nächsten Wochen meinen Körper dazu überreden kann, endlich mal wieder etwas los zulassen – nun wir werden es sehen.

Sportlich

Sportlich läuft es gerade richtig klasse. Ich habe mir einen Ganzkörper Kraftsport-Trainingsplan zusammengestellt, den ich im Moment zwei Mal die Woche durchführe. Wenn er anfängt mir langweilig zu werden, dann habe ich vor ihn gegen einen 2er-Split auszutauschen. Aber das ist im Moment Zukunftsmusik.

Wegen des Waage-Desasters habe ich zurzeit noch einen dritten Termin, als reines Cardio-Training, reingeschoben. Auch weil ich die letzte Zeit nicht viel Möglichkeiten hatte zu Nordic Walken oder Radausflüge zu machen; die Gründe waren vor allem zeitlicher, als auch organisatorischer Art, aber auch wegen der hohen Temperaturen diesen Sommers.

Status quo

Weil sich auf der Waage nichts tut, setze ich mich enorm unter Druck. Ich hasse das, ich hasse das wirklich, fühle mich aber komplett machtlos dagegen. Dabei übersehe ich gerne, dass sich mein Körper in einer Phase zu befinden scheint, in der er sich so zusagen sammelt und in sich selbst zurück findet. Er verändert sich beinahe täglich, füllt Falten hier und lässt dort neue entstehen, ich merke das und nicht nur weil ich mittlerweile in Hosen, eine Nummer kleiner als noch vor 2 Monaten passe – ohne wirklich etwas abgenommen zu haben.

Es ist so fürchterlich schwer dem Körper Zeit zu lassen und vielleicht besteht mein nächstes Ziel ja auch darin zu lernen ihm diese Möglichkeit zu geben?

Doch nachdem ich so weit gekommen bin, habe ich es nun endlich gewagt mir ein Ziel zu setzten. Damit aber auch gleichzeitig ein sehr ehrgeiziges Vorhaben in die Startlöcher geschoben und eigentlich nicht vor, gerade jetzt eine Pause einzulegen.

Aktueller Wiegetag: 7. September 2015 = 105,9 kg (Start: 192,6 kg /Jan 2014)