Süßkartoffel-Frittata

Zutaten (für 1-2 Portionen)

1 große Süßkartoffel
1-2 Ghee oder Kokosöl
1 kleine Zwiebel
150 g Bacon in Würfel
2 Eier
100 ml Sahne
50 g Parmesan, gerieben
Salbei, Salz, Pfeffer, Muskat

Zubereitung

Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Die Süßkartoffel schälen und in Scheiben schneiden. Mit den Scheiben ein kleines beschichtetes Auflauf-Blech oder eine andere ofenfeste Form auslegen. Die Süßkartoffeln salzen und das Fett in kleinen Stücken darauf verteilen. Im Backofen ca. 20 min backen.

In der Zwischenzeit den Bacon, zusammen mit den gewürfelten Zwiebeln, in einer Pfanne anbraten. Die Eier, Sahne, Parmesan und Gewürze verquirlen.

Die Süßkartoffeln aus dem Backofen nehmen und diesen auf 175 Grad runterschalten. Bacon und Zwiebel darüber verteilen und mit der Eier-Sahne übergießen. Im Backofen weitere 20 min. backen.

Hilfreiches: Dazu passt ein gemischter Salat. Übrigens: Diese Frittata schmeckt auch kalt und ergibt am nächsten Morgen ein leckeres Frühstück.

Süßkartoffeln haben ordentlich Kohlenhydrate (beinahe so viel wie Kartoffeln), wer also abnehmen will, sollte sie nicht allzu oft essen. Doch wird ihnen trotzdem eine positive Regulation des Blutzuckerspiegels nachgesagt, weswegen sie auch für Diabetiker empfohlen werden.

Aber nicht deswegen habe ich sie in meinen Speiseplan aufgenommen. Mir ist viel wichtiger, dass es eben doch keine Kartoffeln sind, die zu den Nachtschattengewächsen gehören, sondern Windengewächse, eine ganz andere Pflanzenfamilie. So bekommen mir Süßkartoffeln hervorragend, ganz im Gegensatz zu Kartoffeln, und ich habe nach deren Genuss auch keine Probleme (Magenkrämpfe, Durchfall usw.).

Außerdem finde ich, dass sie wirklich total lecker sind und eine absolute Bereicherung darstellen.