WoLog 43.Woche (2016)

Montag, 24.10.2016 / Training

Ich tue es nicht gerne, mit dem Auto zum Training fahren, weil es ein Umweg ist, der mich doppelte Zeit kostet, als wenn ich mit dem Fahrrad fahre. Doch bei dem Dauerregen heute ist dann auch mein, ansonsten so ungebrochener Wille weggespült worden, mich aufs Fahrrad zu setzten.

Das Training hat wie (fast) immer mal wieder richtig Spaß gemacht. Ich bin so froh darüber, dass ich schon vor Jahrzehnten diesen Sport für mich entdeckt hatte, mir Grundwissen angeeignet habe und so (trotz der langen Pause) geschmeidig wieder einsteigen konnte. Zugegeben ich habe die letzten zwei Jahre auch viel zu dem Thema Kraftsport und Bodybuilding gelesen, schaue mich mittlerweile regelmäßig auf You Tube nach guten Videos um und belästigte die Studiodamen (also die mit Trainer-Hintergrund, deren Aussagen ich vertraue) regelmäßig mit meinen Fragen. Für mich ist es wichtig, in diesem Punkt zu lernen, das ich effektiv einsetzten kann und dann auch Erfolg sehe. Und letztendlich ist es genau dass was so unglaublich motivieren ist. Nichts ist schlimmer als wenn man rödelt und rödelt und sich keine Ergebnisse zeigen.

Ich glaube, ich sollte mich einmal daran machen meine Lieblings-Fitness-Kanäle vorzustellen. *Grübel* Denn auch wenn manchmal viel Yo Bro/Was geht ab-Dedöns kommt (so schrecklich es klingt, aber hier macht sich dann wohl doch mein Alter bemerkbar), so finden sich darunter doch immer wieder sehr interessante Informationen und Einblicke, wie ich finde. Und unterhaltsam ist es auch.

Dienstag, 25.10.2016

Heute ist der mittlerweile 4. Entspannungstag, also ohne Kalorienkontrolle. Wie fühle ich mich damit? Unsicher, sehr unsicher. Und irgendwie bin ich froh, dass ich mich morgen im Training ein wenig austoben kann.

Derweil habe ich einen ganz wundervollen Nachmittag beim Kaffeeklatsch mit Freundinnen verbracht. Im Fokus stand, weil gleich zwei AC-Operierte anwesend waren und eine die es nun auch werden will, natürlich die Adipositas Chirurgie und der Adipositasspiegel 2016 der Adipositaschirurgie Selbsthilfe Deutschland e.V. . Ich hatte im letzten WoLog erwähnt, dass es bei mir angekommen war.

Mittlerweile habe ich das Heft studieren können und war nicht immer glücklich darüber, was ich dort so gelesen habe. Es würde jedoch den Rahmen meines Tagebuchs sprengen, wenn ich mich hier genauer darüber auslasse. Doch ich denke, dass ich dem demnächst einen eigenen Artikel widmen werde. Auf jeden Fall bin ich schon mal sehr beruhigt darüber, dass nicht nur ich die Sache kritisch sehe, wie sich heute Nachmittag herausgestellt hat.

Ach ja, ich habe noch etwas zu berichten: einen Supp-Haul. Der sieht so aus:

supp-haul-okt-2016

Ich gebe zu, dass das eher wie eine Labor-Grundausstattung anmutet, tatsächlich ist es aber nach unseren Recherchen der günstigste Weg Kalzium und Magnesium zu supplementieren (als Pulver aufgelöst in Wasser). Dritte im Bunde ist hier Inulin. Den Ballaststoff setzt ich seit einiger Zeit (seit meinem letzten Diät-Magen-Darm-Desater), sehr erfolgreich als Verdauungshilfe in unserem abendlichen Quark ein (kommt also nicht nur mir, sondern der ganzen Familien zu Gute), zudem verfügt er über die Eigenschaft in fettarmen Milchprodukten ein rahmiges Mundgefühl nachzuahmen.

Und dann habe ich auch noch eine kleine Überraschung bekommen:

tasche-holz

Eine wahnsinnige coole Handtasche! Die bunten Plättchen sind aus Holz und geben so der Handtasche eine ganz besondere Optik; die kommt leider auf dem Bild nicht so raus, sieht aber in „echt“ echt toll aus!

Mittwoche, 26.10.2016 / Training

Mein Blick aus dem Fenster zeigt, dass der Roteichen-Herbst da ist! Obwohl er ziemlich „Gelb“ ist, fehlt ihm im Moment doch ein wenig das „Goldene“. Schmuddelwetter, aber immer soweit okay, dass ich mit dem Fahrrad trocken ins Studio und wieder nach Hause gekommen bin; da will ich mich nicht beschweren.

herbst-2016

Dort hatte ich heute einen Termin um meine Bewegungen und meine Haltung beim Kreuzheben und Kniebeugen abzugleichen. Wir machen das immer mal wieder und ich finde, dass mir diesen kleinen Check-ups doch viel Sicherheit geben.

Donnerstag, 27.10.2016

Wegen aktueller Recherchen zum Thema Magnesium, ich habe gerade meine Bestände aufgefüllt und mich über das neue Produkt schlau gemacht, wurde mir mal wieder deutlich gemacht, dass man nie auslernt. Wobei es in diesem Fall wohl eher so ist, dass ich mal wieder nicht nachgedacht habe, aber okay. Der Fehler ist erkannt und wird korrigiert. Nun habe ich mir überlegt, ob es nicht sinnvoll wäre, wenn ich mir eine kleine Artikelserie zu den einzelnen Supplementen zusammenstelle, dort alles wichtige erfasse, und meine Erfahrung damit festhalte. Ergäben sich neue oder weitere Information, so könnte ich diesen Grundstock dann natürlich auch jeder Zeit erweitern. Angesichtes der Tatsache, dass Supplemente für mich große Bedeutung haben, ich aber noch viel zu viel Halbwissen habe, wäre das doch einmal ein wirklich großartiges Projekt.

Freitag, den 28.10.2016 / Training

Mir schwant schon schlimmes für Morgen früh, denn ich gehe davon aus, dass ich dann mal so richtig Muskelkater haben werde. Nachdem wir am Mittwoch im Training Kreuzheben besprochen und den Bewegungsablauf geübt haben, habe ich heute angefangen alles in der Praxis zu erproben. Natürlich dachte ich mal wieder ich könne mehr an Gewicht draufpacken als mein Übungsstand es tatsächlich zulässt. Bin dann jedoch dann ziemlich schnell und ziemlich kleinlaut die kleinen Scheiben am holen gewesen und war damit am Ende reichlich bedient. Puh, ich bin ganz schön ins Schwitzen gekommen. Sollte man nicht meine, schließlich hebt man im Alltag doch genug aus dem Kreuz. Aber tatsächlich ist es doch etwas ganz anderes, wenn man Kreuzheben richtig ausführt.

Drei Pakete sind heute gekommen: Nachschub für meinen Vorratsschrank, Flohsamenschalen, Kartoffelfasern und Kokosflocken

haul-vorrat-okt-2016

mein lang erwartetes Kleid von Happy Size, das was ich dreimal bestellen musste, bis ich endlich die passende Größe hatte (und sooo wunderschön ist) und eine Waage von ADE zum Testen.

Die Waage hat gleich mal 10 kg weniger gezeigt, was mir gut gefallen hat und ich beschlossen habe darauf stehen zu bleiben, um die Aussicht noch eine Weile zu genießen. Dann habe ich sie jedoch vom Teppich runter auf den PVC-Boden gestellt und schon 5 kg dazubekommen. Auf dem Fliesenboden im Hausflur, hatte ich dann mein aktuelles Gewicht wieder. Schade, es wäre zu schön gewesen.

Aber gut, ich kann die Waage leider nicht im Hausflur stehen lassen oder sie dorthin stellen, um mich morgens zu wiegen, also muss ich nun einen Platz finden, mit festen Boden, ohne Teppich und ohne PCV, auf dem die Waage nicht mehr verrückt werden muss, weil sie so dermaßen sensible darauf reagiert.

Tja, und da habe ich ein Problem. Die einzigen Räume mit Fliesen sind bei uns Bad und Toilette. Doch leider muss ich mich fragen, was um Himmelswillen Fliesenleger unter den Bodenfliesen fest geplättelt haben, um so eine wundervolle Buckelpiste zu produzieren oder ob sie evtl. total besoffen waren beim Arbeiten. Nun, es ist eine Mietwohnung, da stört mich das nicht, . solange ich nicht ein Plätzchen für meine Körperwaage suche.

So würde es gehen, genau an dieser Stelle zeigen beide Waagen (links die von ADE und rechts meine alte Söhnle) annähernd das gleiche an, mit nur 200g unterschied:

waagen-standplatz-bad-okt-2016

Zum Vergleich, also bis ich einen Testbericht geschrieben habe und entschieden welche Waage ich weiterhin nutzen möchte, stehen hier natürlich nun beide im Weg herum. Und es werden aktuell noch Wetten darüber angenommen, wer der erste ist, der darüber stolpert

PS: Von wegen Gewichtskontrolle: Ich habe mir heute 2 köstliche Waffeln (mit einer exorbitanten Buttermenge von 50 g für 6 Waffeln) geleistet und dazu Mascarpone-Mandelmuss-Vanille-Aufstrich; hatte ich schon seit Monaten nicht mehr. Und zum Abendessen gab es Pizza mit Käseboden; okay, mit fettreduziertem Käse und Hüttenkäse kombiniert, ich hatte nichts anderes da.

Und aus dem Kühlschrank Käse genascht beim Kochen habe ich auch. Letzteres war mal wieder nicht gut, gar nicht gut. Ich habe im Moment leider die Befürchtung, dass mir dieses ganze Kalorien-Entspannungsding demnächst um die Ohren fliegt.

Sonntag, den 30.10.2106

Ich habe den Eindruck, dass es immer schlimmer wird: je länger ich mich in dieser Entspannungs-Sache versuche, desto mehr scheinen mir die Sicherungen in Sachen Kalorien durchzubrennen. Ist das so, muss es immer erst mal schlimmer werden, bevor es besser werden kann? Wie auch immer, es gefällt mir überhaupt nicht. Und das einzig was mich im Moment davon zurückhält in Panik auszubrechen, ist, dass ich heute etwas Cardio gemacht habe und damit einige Kalorien wieder gut.