Zucchetti – alla Bolognese und alla Carbonara

alla Bolognese:

500g gemischtes Hackfleisch
Ölivenöl
1/2 Tube Tomatenmark
3/4 l Gemüsebrühe
Italienische Gewürze

Ich glaube zur Bolognese Soße, brauche ich eigentlich nicht viel zu sagen, denn jeder wird hierfür sein ganz persönliches Rezept haben.

Ich nutze dazu (für 4 Personen) 500 g gemischtes Hackfleisch, brate es in Olivenöl an, geben eine halbe Tube Tomatenmark, meine Gewürze (Pfeffer, Kräutersalz, Thymian, Basilikum, Oregano, Rosmarin, etwas Majoran) und Gemüsebrühe dazu, verrühre alles gründlich, schmore es kurz an und lösche das Soße dann mit ca. ¾ l Wasser ab.

Soße aufkochen und dann für ca. 15 min köcheln lassen. Da wir die Bolognese Soße sämig bevorzugen, dicke ich die Soße zum Schluss immer mit 1-2 teel. Johannisbrotkernmehl ab.

alla Carbonara: siehe Bild oben

200g gewürfelter Bacon oder wahlweise in feine Streifen geschnittener gekochter Schinken
nach Gusto: Knoblauch und Zwiebel, fein geschnitten
200g Schlagsahne (evtl. mit Weißwein vermischt)
Salz, Pfeffer und Muskat
für die Variante mit Ei: 1-2 Eier
reichlich Parmesan

Bacon in einer Pfanne anbraten; für den gekochten Schinken zum Anbraten etwas Olivenöl hinzufügen und ggf. Knoblauch und Zwiebel zufügen. Sobald der Schinken knusprig wird, mit der Sahne ablöschen, kurz etwas einkochen lassen und abschmecken. Dann die gekochten Nudeln, bzw. die Zuchetti zufügen und in der Soße wenden bis die Sahne aufgesogen ist. Zum  Schluss die Eier und/oder Parmesan verquirlen und über die Nudeln geben und stocken lassen. Der Parmesan braucht nicht unbedingt in das Eier-Gemisch, er kann nach Gusto auch erst nach dem Servieren über die Nudeln gestreut werden.

Nun aber zu den Zucchetti:

Für normale Esser rechne ich pro Person rechne ich eine mittelgroße Zucchini.

Da meine Männer beides Kohlenhydratesser sind, nutze ich für die Zucchetti einfach das Nudelwasser. Braucht man keine Kohlenhydrate anzubieten, geht man dennoch genauso vor: In einem Topf, der groß genug ist, damit man später ins kochende Wasser ein Metalsieb reinhängen kann, Salzwasser aufkochen.

Zuchetti a

Derweil wasche ich die Zucchini und schneide die Enden ab. Dann ziehen ich einen Julienneschneider über ganze Länge der Zucchini oder nutze ein entsprechendes Küchengerät mit Julienne-Einsatz und schneide so dünne Spaghetti-artige Gemüsestreifen.

Die Zucchinistreifen gebe ich in ein Metalsieb und hänge dieses, kurz bevor die Nudeln bissfest gegart sind, einfach mit ins Nudelwasser und lasse so die Zucchinistreifen mitziehen. Wahlweise hier einfach das Nudelfreie kochende Salzwasser nutzen.

Zuchetti b

Nach 3 – max. 5 Minuten Zucchini-Sieb raus, Nudeln abgießen und je nach Genießer für den einen die Nudeln und für den anderen die Zucchetti wahlweise mit der Bolognese Soße oder der Carbonara servieren und ordentlich viel geriebenem Parmesan bestreuen.

Hilfreiches: Ich hatte zuerst probiert die Zucchinistreifen in Olivenöl sanft anzubraten, habe dabei jedoch nie den perfekten Garpunkt gefunden und die Zucchini waren am Ende immer zu weich und sogar nicht Nudelartig. Die Sieb-in-Nudelwasser-Methode ist viel praktischer, geschmacklich perfekt und bietet zudem auch ein richtiges „Nudelgefühl“ im Mund.