skip to Main Content
Menu

[Anke testet…] Soehnle 63350 Pharo 200 Analytic

  • try

Ankes Bewertung

Körperwaagen und ich, wir werden wohl nie Freunde werden. Doch zur Kontrolle, die für mich, in der nach Adipositas-OP-Phase, aktuell gerade sehr wichtig ist, habe ich die Gelegenheit wahrgenommen, die „Soehnle 63350 Pharo 200 Analytic“ zu testen.

Im August 2014 schöpfe ich zwar die 200 kg-Trag- und Messkraft längst nicht mehr aus, aber aufgrund meiner persönlichen Geschichte, finde es prinzipiell sehr positiv, wenn solche Fähigkeiten angeboten werden.

Nachtrag: Hier ein Vergleichsbild der (Stand August 2014) „Soehnle 63350 Pharo 200 Analytic“ (rechts) und meiner aktuellen (Stand Feb 2018) „ADE Körperwaage BA 1600 Fit Vigo“ (links).

Sehr gut, finde ich die automatische Wiege-Erkennung von bis zu 8 Personen; eine Funktion, die mir neu ist und die ich bisher so nicht von Körperwaagen kenne.

Sind die Daten einmal angelegt, „erkennt“ die Waage den zu Wiegenden, ordnet ihm die zugehörigen Daten und bindet sie in die aktuelle Berechnung ein. Wenn man jedoch so rasant abnimmt, wie ich in dieser Phase, dann scheint jedoch das Gerät nicht ganz so mitzukommen.

Zumindest mich hat die Soehnle in diesen Wochen regelmäßig nicht „wiedererkannt“ und ich musste die Grunddaten wiederholt neu hinterlegen. Das war zwar etwas nervig, aber in dieser besonderen Situation möchte ich nicht unbedingt der Waage anlasten, da sie die Daten der Familie derweil tadellos gespeichert hat.

Was ich etwas schade finde ist, dass das Gerät zwar die Grunddaten speichert, um seine jeweils aktuellen Berechnungen zu ermitteln, ich aber keine Funktion gefunden habe, mit der ich die vergangen Wiegedaten abrufen konnte; bzw. davon ausgehe, dass diese nicht gespeichert werden. Will ich also meine Daten rückblickend auswerten, muss ich diese selber festhalten.

Die Auto-On/Off-Funktion funktioniert einwandfrei. Bei meiner alten Waage war es mitunter mühsam und nur mit wiederholtem und zielgenauem „Antippen“ des Gerätes, dieses in On-Funktion zu aktivieren.

Die Waage ist ein kleines Schwergewicht, dafür sorgt schon allein das 8 Millimeter dicke Sicherheitsglas. Aber es schafft auch großes Vertrauen, sodass ich mich ohne Angst zu haben, das Glas könne unter mir durchbrechen, auf das Gerät stellen kann.

Was die Funktion der Körperanalyse betrifft, so finde ich sie recht „unterhaltsam“ und wage sie, wenn überhaupt, lediglich als Tendenz zu werten. Auf der Homepage von Soehnle kann man durchaus den Eindruck gewinnen, dass die Waage zuverlässige und exakte Werte zu Körperwasser-, Körperfettanteil und Muskelmasse errechnet. Auf anderen Internetseiten wird dies jedoch bestritten und es ist zu lesen, dass Endverbraucher-Geräte, zu denen natürlich auch die „Soehnle 63350 Pharo 200 Analytic“ zählt, zur bioelektrischen Impedanzanalyse nicht den notwendigen Mindestanforderungen an eine BIA entsprechen. Um mir ein Urteil zu diesem Punkt bilden zu können, muss ich jedoch die Waage, samt der Körperanalyse, zunächst einmal längere Zeit nutzen.

(Nachtrag: Tatsächlich konnte ich im Laufe meiner Abnehmphase über 2 Jahre hinweg durchaus eine Tendenz aus den Messwerten ermitteln, wenn ich diesen auch nach wie vor im Detail keinen Wert zurechne.)

Grundsätzlich ist eine solche Funktion für mich auch kein Argument mich für eine Waage zu entscheiden. Ich verlange lediglich, dass eine Körperwaage stabil steht und zuverlässig das Gewicht anzeigt.

Die extra große, gut lesbare LCD-Anzeige finde ich lobenswert.

Mit einem leicht angefeuchteten Tuch, ist die Waage schnell und einfach zu reinigen.

Was die Lebensdauer der 3 x 1,5 AAA Batterien betrifft, so habe ich keinen negativen Eindruck gewinnen können.

Werbung

Wenn ihr den empfohlenen Amazonlinks folgt und wie gewohnt einkauft, unterstützt ihr Happy End Kurven mit einer kleinen, für euch völlig kostenfreien Provision.

Back To Top