[Anke testet…] Soehnle 63350 Pharo 200 Analytic

Die „Soehnle 63350 Pharo 200 Analytic“ ist ein kleines Schwergewicht, dafür sorgt schon allein das 8 Millimeter dicke Sicherheitsglas. Aber es schafft auch großes Vertrauen, sodass ich mich ohne Angst zu haben, dass das Glas unter mir durchbricht, entspannt auf das Gerät stellen kann.

Heute schöpfe ich die 200 kg längst nicht mehr aus, aber ich finde es prinzipiell sehr positiv, wenn eine solch hohe Tragkraft angeboten wird.

Richtig klasse finde ich die automatische Erkennung von bis zu 8 Personen. Sind die Daten einmal drin, erkennt die Waage den zu Wiegenden und ordnet ihm die zugehörigen, hinterlegten Daten zu. Mir ist es aber auch gleich in der 1. Wiege-Woche passiert, dass ich mehr als 3 Kilo abgenommen hatte (kommt nicht so oft vor, passiert daher schon mal), mich deswegen das Gerät nicht „wiedererkannt“ hat und ich alle Grunddaten neu hinterlegen musste.

Was ich etwas schade finde ist, dass das Gerät zwar die Grunddaten speichert, ich aber keine Funktion gefunden habe, wie ich meine jeweiligen Wiegedaten abrufen kann. Will ich also meine Daten auswerten, muss ich diese selber festhalten.

Auch die Auto-On/Off-Funktion finde ich klasse. Bei meiner alten Waage war es mitunter mühsam und nur mit wiederholtem und zielgenauem antippen des Gerätes, dieses in On-Funktion zu setzen. Auch die extra große, gut lesbare LCD-Anzeige ist, gerade für Brillenträger, durchaus nicht verkehrt.

Waage Soehnle

Was die Funktion der Körperanalyse betrifft, so finde ich sie recht unterhaltsam. Sie war jedoch für mich kein Argument mich für diese Waage zu entscheiden. Ich verlange lediglich, dass ein solches Gerät stabil ist und zuverlässig mein Gewicht anzeigt.

Auch weiß ich ehrlich gesagt nicht, wem ich da was glauben soll. Auf der Homepage von Soehnle kann man durchaus den Eindruck gewinnen, dass die Waage zuverlässige und exakte Werte zu Körperwasser-, Körperfettanteil und Muskelmasse errechnet. Auf anderen Internetseiten wird dies jedoch bestritten und es ist zu lesen, dass Endverbraucher-Geräte, zu denen natürlich auch die „Soehnle 63350 Pharo 200 Analytic“ zählt, zur bioelektrischen Impedanzanalyse nicht den notwendigen Mindestanforderungen an eine BIA entsprechen.

Andererseits denke ich mir, dass wenn ich die Anzeigen als reine Zahlen nehme, deren Hintergründe ich nicht näher bewerte, dürfte doch eigentlich nach einer Weile eine gewisse Tendenz auszumachen sein, die durchaus von Nutzen sein könnte. Um mir ein umfassenderes Urteil zu bilden, muss ich jedoch die Waage, samt der Körperanalyse, zunächst einmal längere Zeit genutzt haben und werde, bei Bedarf, dieser Rezension dann ein entsprechendes EDIT hinzufügen.

Eines ist mir jedoch bereits beim ersten Wiegen aufgefallen: Obwohl die Waage bis zu einem Körpergewicht von 200 kg wiegt, so zeigt sie mir doch an, dass meine Körperfett-Werte außerhalb des Messbereiches liegen. Natürlich ist mir klar, dass meine Körperfettwerte mit Adipositas Stufe III exorbitant hoch sind, trotzdem finde ich es schade, dass der Messbereich hier nicht weit genug gefasst wurde, um auch meine Gewichtsklasse abzudecken.

Mit einem leicht angefeuchteten Tuch, ist die Waage schnell und einfach zu reinigen.

Was die Lebensdauer der 3 x 1,5 AAA Batterien betrifft; dazu kann ich im Moment noch nichts sagen

Meine Bewertung: 4 von 5 Punkten