Dem (Übel)Täter auf der Spur

Gastblogger: Chris

Der menschliche Körper ist schon ziemlich faszinierend. Allerdings kann er auch sehr verhaltensoriginell sein. So wie es mir mein Darm bzw. mein Verdauungssystem in den letzten Monaten gezeigt hat. Seit gut einem halben Jahr habe ich das Problem, dass ich oft unter Krämpfen leide. Und ich hab ein Kind bekommen – ich kann also mit Schmerzen umgehen. Dachte ich!

Allerdings leide ich vermehrt unter Blähungen. Ja, das ist unangenehm. Und ja, das kann auch sehr schmerzhaft sein. Ein Nachmittag in der Notfallambulanz des örtlichen KHs ist nicht zu empfehlen, wenn die nicht wissen was sie mit dir tun sollen! Dank Novalgin und einer Buscopan-Infusion ließ der Schmerz jedoch bald nach. Es hat jedoch einige Röntgen und ein CT gebraucht um eine organische Sache auszuschliessen. Nun, wo kam er her der Schmerz? Und warum? Schlichte Erklärung meiner Chirurgen: Luft die raus will. Sprich Blähungen, die eben nach oben gedrückt haben. Großartig!

Also habe ich begonnen mein Essverhalten zu analysieren. Jedoch konnte ich aufgrund der zu mir genommenen Speisen und Getränke einfach keinen Zusammenhang herstellen. Auffällig war jedoch, dass dieses Phänomen der Darmkrämpfe und Blähungen oft nach Einnahme meiner Tabletten auftrat. Tja, nun kann es sich der Laie aussuchen. Was darfs denn sein? Magenschutz (steht im Verdacht Blähungen zu verursachen), Vitamine oder gar das Calzium?? Nach Beratung mit meinem Hausarzt habe ich erstmal alles abgesetzt.

Toll ich hatte zwar keine Krämpfe mehr, dafür war mir ständig schlecht und essen konnte ich auch kaum was. Klar, wenn mir schon vom Geruch der Speisen übel wird, dann esse ich sie doch erst gar nicht. Also einen neuen Magenschutz in niedriger Dosierung ausprobiert und die Einnahme reduziert. Sehr schön – keine Blähungen mehr. Vitamine und Kalzium habe ich jedoch noch aufgespart. Zu groß war die Panik, gleich wieder unter Krämpfen die Toilette für ‚Stunden‘ zu blockieren. Kommt auch bei der Kollegenschaft so wahnsinnig gut an!

Heute jedoch … ein stechender Schmerz, ein sehr übles Gefühl und nach einem Sprint auf die Toilette war alles klar.

Er ist wieder da!!!

Noiinnnnnnnn! Ok an den Medis konnte es NICHT liegen. Magenschutz und den anderen Kram hatte ich nicht eingenommen. Also überlegt, was gestern auf dem Teller und später im Magen gelandet ist. Ausreisser waren Blattspinat, Blaubeeren, Mandeln und Sukrin. Diese vier Lebensmittel stehen nicht auf dem täglichen Speiseplan. Also vermute ich stark, dass ich den Täterkreis weiter einschränken konnte. Aber wirklich Lust auf einen Selbstversuch habe ich im Moment nicht. Deswegen werde ich bis auf den Blattspinat erstmal alles meiden. Denn irgendwie kann ich es mir nicht vorstellen, dass es ausgerechnet das Grünzeugs gewesen sein soll.