skip to Main Content
Ich will keine Schokolade, ich will lieber ….

Ich will keine Schokolade, ich will lieber ….

Ich bin kein Freund von Süßigkeiten als Geschenk, Mitbringsel oder einfach nur, um jemandem etwas „Gutes zu tun“. Und es ist nicht das erst Mal, dass ich eine Diskussion über Süßigkeiten als Geschenke geführt habe und mit meiner Meinung auf Unverständnis gestoßen bin. Das ist bedauerlich, doch verständlich, denn auch für mich war es ein langer Weg zu erkennen, was es, ganz tief in mir drinnen, mit mir macht.
weiterlesen
HungerMonster

HungerMonster

Hunger zu fühlen, Hunger zu haben, ihn sich einzugestehen und zuzulassen, ist für mich ein höchst problematisches und sehr gestörtes Thema. Eines das mich schon so lange begleite, dass ich automatisch angefangen hatte, diesen Beitrag in der Gegenwart zu formulieren: ich habe eine gestörte Wahrnehmung von Hunger.
weiterlesen
Enjoy in moderartion – in Maßen genießen?

Enjoy in moderartion – in Maßen genießen?

Kann ein „in Maßen genießen“ funktionieren, wenn man es mit einer maßlos machenden Ernährung zu tun hat und dazu noch gegen die Störung kämpfen muss alle hochkochenden Gefühle mit einem Deckel aus Essen ersticken zu wollen? Der Rat „in Maßen genießen“ kann nur von jemandem kommen, dessen gesunder Metabolismus nahezu alles verzeiht, der es selber gewohnt ist sich über alle Maßen zu disziplinieren oder nie mit einer Essstörung zu kämpfen hatte.
weiterlesen
Die lügende Bodenschlampe

Die lügende Bodenschlampe

Die Ernährungsberaterin Daniela Pfeifer bezeichnet eine Körperwaage augenzwinkernd als „Bodenschlampe“. Der US-Amerikaner und keto-Papst Jimmy Moore nennt sie einen „Lügen lügenden Lügner“. Und ich finde, dass beide da eine ziemlich treffende Bezeichnung gefunden haben. Ich selber war leider nie so klug meiner Personenwaage eine Bezeichnung zukommen zu lassen, die sie auch wirklich verdient hat. Aber wie wäre es mit "lügende Bodenschlampe"?
weiterlesen
behalt’s für dich

behalt’s für dich

Nicht für mich. Ich werde wohl in Zukunft auch nicht den Mund halten können und will es auch gar nicht. „behalt’s für dich“ ist - zu bestimmten Themen in meinem Leben - kein Konzept für mich, auch wenn ich es mir hin und wieder wünsche es zu beherrschen. Zu lange habe ich mich gezwungen gefühlt, alles hinunterzuschlucken und nichts loslassen zu können. Heute heißt die Devise für mich: lieber raus als rein.
weiterlesen
Stress

Stress

Bis Sonntagnachmittag, als ich mir nach dem Zumba und der daraufhin wohl verdienten Dusche die Schuhe zu binden wollte, lief eigentlich alles super. Dann jedoch hatte ich mit einem Mal so derartige Schmerzen im unteren Rückenbereich, dass ich mich kaum noch vorbeugen konnte, um an die Schuhbändel zu kommen.
weiterlesen
Back To Top