skip to Main Content

[Experiment] … in Sachen Low Carb Granola

Heute habe ich mich ein Mal einer kleinen Testreihe hingegeben, die mein Knusper-Nuss-Müsli, mein Homemade Granola, im Fokus hat. Die Grundidee war das Granola, für welches ich bisher mit Honig verwendet hatte, etwas low carber machen sollte.

In der letzten Zeit hat sich eingebürgert, dass ich zum Frühstück einen griechischen Joghurt genieße und diesen mit etwa 30 g meinem heißgeliebten selbstgemachten Granola aufwerte. Wie das Originalrezept vorschlägt, habe ich bisher mein Granola mit Honig gemacht:

Meine aktuelle Zusammenstellung:

1/2 Tasse Kokosflocken (ca. 150g) = 12,6 g KH
1/8 Tasse Chiasamen (ca. 20 g) = 7 g KH
1 Tasse geh. Mandeln (ca. 100g) = 3,7 g KH
1/2 Tasse Paranüsse (ca. 80 g) = 2,8 g KH
1/2 Tasse Macadamias (ca. 80 g ) = 4 g KH
1/2 Tasse Cashewnüsse (ca. 60g) = 18,6 g KH
1/4 Tasse Sonnenblumenkerne (ca. 40 g) = 2,5 g KH
1/2 Tasse Walnüsse (ca. 60 g) = 2,7 g KH
30 g Kastanienflocken = 23 g KH
1/2 Tasse getrock. Blaubeeren (ca. 70 g) = 54 g KH
1/2 Tasse getrock. Cranberries (ca. 60 g) = 50 g KH
180 g Honig = 146 g KH
3 Eßl. Kokosöl (ca. 60g) = —-
——————————-

ca. 1 kg Müsli mit ca. 327 g KH

Gemäß dem aufgelisteten Rezept (mit Honig 81,5 g KHs/ 100g) komme ich mit einer 30 g Portion Nussmüsli auf ca. 10 g Kohlenhydrate. Für mich in dieser Phase meiner low carb Ernährung immer noch im Rahmen; zumal die Honig-Version wirklich unvergleichlich gut schmeckt.

Doch zu anderen Zeiten, in denen ich meine täglichen Kohlenhydrate niedriger halten will, sind 10g an KHs, alleine für das Topping meines Frühstücks, einfach zu viel.

Granola Experimente a

Ich habe eine Nährwerttabelle gefunden, in der Ahronsirup mit 65 g Kohlenhydrate pro 100 g angegeben war und habe ihn deswegen in Betracht gezogen; und schließlich galt mein Hauptaugenmerk darauf Honig zu unterbieten.

Und natürlich mag ich auch den Geschmack von Ahornsirup. Dummerweise habe ich dabei jedoch erst nach den Herstellerangaben geschaut, nachdem der Sirup bereits in der Testmischung war. Sagenhafte 92,3 g KHs /100g sind angegeben, für den „Cranberry-Sirup“.

Die Cranberry-Sirup-Version hat, wie die Honig-Version auch, sehr schöne Granola-mäßige Brocken gebildet. Und keine Frage geschmacklich war diese Variante natürlich auch lecker herb-süß.

Granola Experimente b

Für einen weiteren Versuch hatte ich mir Vanille Sirup Light von Monin ausgesucht. Mit 10 g KHs /100 ml Sirup könnte es, so mein Gedanke, auch eine gute Alternative darstellen.

Am Ende hat es mich jedoch nicht verwundert, dass das Granola krümelig geblieben ist und sich nur hier und da zu einem Granola-typisch Klumpen zusammengeklebt hat. Woher soll auch kommen? Geschmacklich ist diese Variante ebenfalls gut, fein nach Vanille schmeckend und süßer, als das Müsli mit dem Cranberry-Ahornsirup. Allerdings braucht das Granola eine doppelt so lange Backzeit, bzw. Trockenzeit, um so weit zu trocknen, dass ich es problemlos in ein Glas abfüllen konnte.

Auch die dritte Variante, mit Walden Farms Sirup, brauchte ewig um so weit trocken zu werden, um sie zu bevorraten. Zudem hat der braune Sirup dem Nussmüsli eine eher befremdliche Farbe verliehen und eine fein krümelige Konsistenz. Nach Granola sah da nichts aus.

Sehr überrascht hat mich, dass der Walden Farms Sirup, der pur zu süß und recht künstlich schmeckt, im Nussmüsli doch mundet und dem Granola sogar einen dezent leckeren Geschmack nach Karamell verleiht.

Der Sirup hat weder Kohlenhydrate noch Kalorien. Aber da wir lieber nicht über die Inhaltsstoffe reden, wird das wohl eher ein einmaliger Versuch bleiben.

Demnächst wollte ich eigentlich diese Versuchsreihe noch erweitern, mit Zuckerrübensirup (der laut Nährwerttabelle bei 69 g KHs / 100g liegt), doch eine gewisse Ernüchterung kommt, schon allein mit der Abrechnung dieser kleinen Versuchsreihe; insbesondere wenn man bedenkt, dass ich vollkommen glücklich damit bin unter 100 g KHs pro Tag zu mir zu nehmen und gar keine stärke Einschränkung anstrebe:

Granola mit Honig (ca. 180 g) = 327 g KH/ 1 kg = 30 g Portion: ca. 10 g KHs
Granola mit Cranberry Ahornsirup von Aldi (ca. 180 g) = 333,6 g KH / 1 kg =  30 g Portion: ca. 10 g HKs
Granola mit Monin light (ca. 50 ml) = 142,6,6 g KH / 1 k g= 30 g Portion: ca. 4,5 KHs
Granola mit Walden Farms Caramel Syrup (ca. 1/4 Tasse, genau Angaben nicht notwendig, weil keine KHs) = 138,6  g KH / 1 kg = 30 g Portion: ca. 4 KHs

Zudem scheint mir die Frage angebracht, warum ein reines Chemieprodukt als Süße in mein Müsli kippen, wenn ich für meinen Bedarf genauso gut mit Honig (der dabei auch noch am besten aller Varianten schmeckt) zurecht komme?

Ich könnte auch einfach die getrockneten Früchte, Heidelbeeren und Cranberrys, außen vor lassen und käme dann nur noch bei 179 g KHs / 1 kg = eine 30 g Portion enthält: ca. 5 g KHs. Und, wenn dann noch die Kastanienflocken wegbleiben und ich die Cashews gegen Walnüsse tausche ….

 

Edit: nach Versuchen mit Kokosblüten-Sirup und Sukrin Fiber Sirup Gold (beides sehr köstlich), bin ich dann auf (körniges) Erythrit umgestiegen (fehlt etwas der Karamell-Geschmack, geht aber auch prima und ist definitiv low carber!).

Back To Top