skip to Main Content

[Anke testet …] Konzelmann’s Original

  • try

Werbung, wegen Markennennung

 Als ich anfing mich Anfang 2014 mehr und mehr mit einer Low Carb-Ernährung auseinanderzusetzen, bin ich auf Konzelmann’s Original gestoßen und habe mich interessiert, mit einer Reihe von Produkten aus dem Shop eingedeckt.

Doch dann kam die Adipositas OP und der Wirbel an Ereignissen, der sich, Ende des Jahres 2014, in einem Umzug krönte, sodass ich einfach keine Zeit gefunden hatte mich um die Shop-Vorstellung und meine Kommentare zu den gekauften Produkten zu kümmern.

Nicht weniger unproblematisch, zumindest für diesen Artikel ist, dass sich meine Ernährung in den letzten Monaten mehr und mehr in Richtung Paleo verlagert hat. Und, dass ich mittlerweile aus einem recht großen Portfolio an Rezepten und einigen Koch-Erfahrungen schöpfen kann – was ich, als ich mich entschied Konzelmann’s Original zu testen, noch nicht hatte.

Aus meiner aktuellen Situation heraus würde ich wahrscheinlich eher nicht mehr auf den größten Teil solcher Produkte, wie in diesem Fall, die von Konzelmann’s Original, zurückgreifen.

Doch als Anfänger und Einsteiger, der von der Materie noch wenig Ahnung hatte, fand ich die Konzelmann’s Original-Produkte absolut hilfreich. Deswegen habe ich beschlossen diesen Artikel trotzdem zu veröffentlichen, auch wenn die Produkte heute nicht mehr ganz zu meinen Ernährungs-Ansprüchen passen.

Puddingpulver Vanille Cream (von Konzelmann’s Original)

Ein Pudding aus „Puddingpulver Vanille Cream (von Konzelmann’s Original)“ ist schnell und absolut unkompliziert zubereitet. Die Konsistenz des „Puddings“ sollte jedoch nicht mit klassischem selbst gekochten Pudding verglichen werden.

Ich finde, dass er sich auf der Zunge, einem festem und sehr feinkörnigem Grießbrei sehr viel ähnlicher ist. Der Vanillegeschmack ist lecker intensiv und der Pudding angenehm, aber nicht zu süß (ich bin in dieser Hinsicht sehr empfindlich geworden).

Wenn mir danach ist, bereite ich mir hin und wieder eine Portion (30 g in 200 ml Milch angerührt, ohne kochen) aus dem Vorratsbeutel zu, die ich dann anstelle eines Proteindrinks zu mir nehme.

Eiweiß-Brot (classic) (von Konzelmann’s Original)

Konzelmann d Original

Die Vorbereitungen und das Backen waren absolut unproblematisch, vor allem aber war ich sehr angetan vom optischen (schöne Kastenbrotform, sehr gut zu schneiden) und geschmacklichen (würzig, deftig, ein angenehmer Körnerbrot-Geschmack) Ergebnis. Was das betrifft, kann ich das „Eiweiß-Brot (classic)“ empfehlen.

Es war geplant, immer 3-4 Pakete vorrätig zu halten, um es nach Bedarf (ich kann bequem auf Brot verzichten, aber mein Mann sehnt sich hin und wieder danach) zu backen. Aktuell besteht jedoch kein Grund, die angedachte Vorratshaltung durchzuführen.

Denn mittlerweile backe ich mein Brot (auch wenn ich hier immer noch in der Testphase bin und bisher kein Rezept gefunden, das mir richtig gut schmeckt – aber das ist ein anderes Thema) lieber selber, um so besseren Überblick über die Zutaten zu haben.

Mein Mann hingegen hat heute seine Low Carb-Regeln leicht aufgeweicht, sodass er, zu den seltenen Gelegenheiten die ihn heute nach Brot gelüsten, wieder zur „konventionellen“ Scheibe Brot greift, das ich eh für meinen Sohn bereithalte.

Das Dunkle (von Konzelmann’s Original)

Konzelmann e Dunkle

Dasselbe, was ich für das Eiweiß-Brot geschrieben habe, gilt natürlich auch für „Das Dunkle“ von Konzelmann’s Original.

Hier gelang mein Backtest jedoch nicht so gut. Wie man auf dem Photo sehen kann, wollte das Brot einfach nicht aufgehen und blieb eher ein „Klumpen“ in der Mitte einer länglichen Backform. Nun bin ich aber auch wahrlich kein besonders guter Bäcker und mit dem „Aufgehen“ von Teigen stehe ich sowie auf dem Kriegsfuß, sodass der Fehler für das Backwerk eher bei mir zu suchen ist. Leider war so der Genuss und die Konsistenz des Brotes im Mund, weil das Brot sehr viel kompakter war, entsprechend unerfreulich. Daher möchte ich mich bei meiner Empfehlung rein an der geschmackliche Seite orientieren, bei der das „Eiweiß-Brot (classic)“ „Das Dunkle“ meiner Meinung nach um Längen geschlagen hat.

Eiweiß-Mehl-Mix (von Konzelmann’s Original)

Der Eiweiß-Mehl-Mix ging derselben Idee nach, wie auch die Brot-Back-Mischungen. Für eine Low Carb-Ernährung oder den Einstieg dorthin, ist es auch ein tolles Produkt. Doch wie bereits erwähnt, bin ich kritischer geworden und ziehe es heute vor, mehr Kontrolle über die einzelnen Zutaten zu haben.

Ich habe davon diese Joghurt-Milch-Brötchen und die LC-Schoko-Protein-Muffins, beides nach einem Rezept von der Konzelmann’s Original Homepage, gebacken.

Joghurt-Milch-Brötchen, nach einem Rezept von Konzelmann’s Original

LC Brötchen aus Eiweiss Mehl Mix Konzelmann

LC Protein Schoko Muffins, nach einem Rezept von Konzelmann’s Original

LC Proteinriegel Schoko Muffins

Die Brötchen waren wirklich nicht schlecht, frisch am Morgen zubereitet, haben sie gut zum Frühstück geschmeckt. Die LC Protein Schoko Muffins dagegen haben mich enttäuscht. Vielleicht habe ich ja was falsch gemacht, was nie auszuschließen ist, aber ihre Konsistenz war wie Gummi und der Geschmack fade, sodass ich selbst den Halben, der auf dem Bild fehlt, kaum runtergebracht und letztendlich entsorgt habe.

Konzelmann’s Original – Protein Chips Low Carb BBQ

Es war eine interessante Snack-Alternative, vor allem dann, so die Überlegung damals, wenn es mich mal nach Chips gelüstet, die ich in meinen „dicken“ Zeiten reichlich verputzt habe. Doch zum einen stellte sich heraus, dass ich bis heute kaum einmal das Bedürfnis nach „konventionellen“ Chips verspürt habe, zum anderen, dass mein Sohn, der kein Low Carb gewöhnt ist, die Chips Originalton: „seltsam“ (was auch immer das genau bedeutet) bezeichnet hat und mir sie einfach zu scharf waren. Ich muss jedoch hinzufügen, dass ich in dieser Hinsicht sehr, sehr empfindlich bin und Essen als „scharf“ bezeichne, wo meine Familie nur ungläubig den Kopf schütteln kann.

Keine Konzelmann Produkte, aber ich war glücklich sie im Shop von Konzelmann zu entdecken und habe sie zum Testen mitbestellt.

Grok Classico

Die „Grok Classico“ Parmesan-Cräcker finde ich klasse. Der Parmesangeschmack ist jedoch stark und für Menschen, die ihn nicht mögen, auf keinen Fall zu empfehlen. Aber ich finde sie lecker, greife jedoch so selten zu, dass von den 2 gekauften Paketen immer noch eines im Vorratsschrank liegt.

Cavalier Stevia – Haselnusscreme Low Carb

Da ich zunächst plante, zumindest hin und wieder Eiweißbrot zu essen, fand ich die Idee das Stevia-Nuss-Schoko-Creme von Cavalier zu testen gut. Tatsächlich hat sich mir bis heute keine Gelegenheit ergeben das Produkt einmal zu probieren, sodass das Glas immer noch verschlossen im Vorratsschrank steht.

Multipower – 50% Protein Bar, Cookies & Cream

Wenn es mal nicht mit dem Protein-Shake klappt, etwa weil ich den ganzen Tag unterwegs bin, sind Protein-Riegel für mich wichtig. Deswegen hatte ich den „Mulitpower 50 % Protein Bar, Cookies & Cream“ in meiner „Protein-Riegel“-Test-Phase mitbestellt. Mein Sohn, mein Mann und ich waren uns jedoch schnell einig, dass es geschmacklich bessere Riegel geben muss (und tatsächlich gibt). Uns allen dreien hat der Riegel nicht geschmeckt.

Die Versandkosten pauschal mit 3,95 € € pro Bestellung und ab einem Bestellwert von 50,00 € versandkostenfrei sind absolut fair, finde ich. Der Shop ist übersichtlich aufgebaut und die Kaufabwicklung einfach zu bewältigen.

Die Ware wurde schnell geliefert, war gut verpackt und ist so im einwandfreien Zustand bei mir eingetroffen. Die Homepage von Konzelmanns‘ Original ist interessant gestaltet und lädt zum Stöbern und Entdecken ein.

Würde ich wieder bei Konzelmann’s Original bestellen? An sich ja, doch für meine aktuelle Situation finden sich leider kaum entsprechende Produkte, sodass sich ein Einkauf dort für mich nicht lohnt.

Erläuterung

Kennzeichnung als Werbung, wegen Markennennung. Ich habe die hier aufgeführten Produkte selber gekauft und berichte freiwillig darüber. Diese Zusammenfassung spiegelt meine eigene Meinung wider. Grundsätzlich muss in einem solchen Fall nicht gekennzeichnet werden. Das gilt auch für Produkte, die ich kostenlos und ohne Bedingungen zur Verfügung gestellt bekommen habe. Es könnte jedoch der Eindruck entstehen, dass ich die hier aufgeführten Produkte aktiv bewerbe, und in diesem Fall eine fehlende Kennzeichnung abmahnbar wäre.

Back To Top