Kochen und Backen mit Eiweisspulver

von Heiko Lackstetter / Christoph Hess / Thorsten Koch / Martin Heilmann

Ich bin schon seit einer Weile ein wirklich leidenschaftlicher Eiweißpulver-Backer und Kocher. Zwar gibt es auch im Netz eine ganz gute Auswahl an Rezepte, doch auf diesem Wege bin ich in viele Fallen getappt und wir (meine Familie muss damit durch) haben so manches quietschende und/oder staubtrockene Ergebnis aus meiner Versuchsküche genießen dürften.

So bin ich als Eiweißpulver-Rezepte-Suchender natürlich grundsätzlich schon einmal total glücklich über diese Ausgabe von „Kochen und Backen mit Eiweißpulver“. Was mich noch mehr begeistert ist, dass alle Rezepte, die ich bisher ausprobiert habe und das sind nicht eben wenige, in jeder Hinsicht nachkochbar sind und ich mit allen Anweisungen ein wie versprochenes Ergebnis erzielt habe.
Zudem spricht es absolut für sich, dass mein einziges Problem mit dem Kochbuch darin bestand, nicht zu wissen wo ich unter all den spannenden Rezepten anfangen soll. Eine absolute Luxus-Frage also.

Fürs Erste habe ich mich an die Rezepte gehalten, deren Zutaten ich vorrätig hatte: Riesenkeks (Seite 150). Und mich dann im Verlauf der nächsten Tage über die Cookies hin zu den Waffeln (lecker! Seite 134, Haferwaffeln) über die Kuchen (köstlich! Seite 112, Haferkuchen Vanille-Zimt) bis zum Käsedip (Seite 84) und den dazu empfohlenen Nachos (Seite 50) durchgearbeitet.

Überhaupt war Hafermehl, eines der Grundzutaten des Buches, eine wirklich spannende Entdeckung; und dank Thermomix in Sekundenschnelle aus Haferflocken selber gemacht! Nach einer ersten sehr strengen Low Carb-Phase merke ich nun, dass ich doch wieder ein paar mehr (aber immer noch sehr moderat) Kohlenhydrate in meine Ernährung einbauen muss; zumindest an meinen Trainingstagen oder an Tagen intensiver körperlicher Anstrenung, wie Bergwandern im Urlaub. Und auch in dieser Hinsicht kommt mir das Kochbuch mit seinen Vorschlägen gerade richtig.

So finde ich es wirklich toll, dass die Rezepte sowohl High Carb/Low Fat, als auch Low Carb/High Fat Ansätze haben. Damit werden hier strikte Low Carber genauso fündig wie High Carber. Darüber hinaus kann praktisch jedes vorgeschlagene Rezept stets, und zwar mit sehr wenig Aufwand, in das ein oder andere umgewandelt werden.

Kurz gefasst: Ich bin von diesem Kochbuch total begeistert. Praktikable, einfache und durchführbare Rezepte, die wenig Aufwand und nur hier und da eine „exotische“ Zutaten erfordern. Zudem versprechen sie nicht nur ein leckeres und köstlich anzuschauendes Ergebnis versprechen, sondern lassen sich auch genauso nachkochen und backen. Meine absolute Empfehlung!