[Status quo] etwas mehr als eine Woche vor Schlauchmagen OP

Ärgerliche Training-Pause

Eine sehr schmerzhafte Gehörgangs- und Mittelohrentzündung hat mir Anfang der Woche einen Strich durch meinen schönen Trainingsplan vor OP gemacht.

So kann ich wahrscheinlich bis in den September hinein – weil erst die OP, dann die Sommerpause des Hallenbads kommt und anschließend unser Frankreich-Urlaub geplant ist – nicht ins Aquajogging gehen. Dass ist für mich sehr bitter, wo ich doch solche Mühe damit hatte, meine Form seit November 2013 einigermaßen aufzubauen.

Laufen kann ich immer noch nicht so recht; denn selbst mit meinen aktuellen 180 kg ist das einfach längere Zeit nicht schmerzfrei möglich. Bleibt mir im Moment eigentlich nur der Ergometer und selbst dafür habe ich mich bisher, durch die nur sehr langsam abklingende Entzündung, nicht gut genug gefühlt.

Flüssig- und/oder Proteinphase?

Bereits letzte Woche habe ich angefangen Kalorien zu reduzieren, kleine Portionen zu essen, mindestens eine Mahlzeit durch einen Shake zu ersetzten und eiweißhaltige Speisen zu bevorzugen. Eine Strategie, auf die ich schon seit Monaten (erfolgreich) hinarbeite.

Ab diese Woche befinde ich mich nun offiziell in der „Flüssigphase“, die das Krankenhaus Sachsenhausen empfiehlt.

Und ich habe mich wirklich bemüht, hatte aber erhebliche Probleme mit dem „Flüssig“. Denn auf ein Tellerchen, wie empfohlen, püriertes Gemüse-Süppchen, bekommen ich sozusagen stante pede fürchterlichen Durchfall. Vielleicht liegt es an meiner Ileumresektion, dass mir die Suppen so derart durchs Verdauungssystem rauschen? Oder bin ich einfach kein Suppenkasper? Ich weiß es nicht. 4 Tage habe ich es ausgehalten, dann hat es mir gereicht. Eine Mittelohrentzündung alleine reicht schon um mich zu schwächen, da brauche ich nicht auch noch Durchfall dazu.

Außerdem bin ich mehr als skeptisch, ob eine derartig kalorienreduzierte Flüssigphase wirklich nötig ist? Warum sich vor so einer OP derart schwächen, braucht man nicht alle Kraft für die OP selber? Und wozu mit einer Flüssigphase den Darm vorreinigen? Macht das nicht vor der OP die Darmreinigung, der man sich unterziehen muss, sehr viel besser als 14 Tage Suppe?

Wobei es mir durchaus einleuchtet, dass man die Leber so weit wie möglich entfetten will, um während der OP besser an den Magen zu kommen. Doch habe ich in den letzten Wochen bereits 12 kg abgenommen, was doch schon dazu beigetragen haben sollte. Außerdem käme es mir auch nicht in den Sinn am Tag vor der OP schnell noch mal „Sauerkraut mit Haxen“ zu essen! Über ein wenig gesunden Menschenverstand, glaube ich dann doch zu verfügen.

Dennoch möchte man natürlich nichts „falsch“ machen und sich am Ende nichts vorwerfen müssen – deswegen habe ich die Flüssig-/Eiweißphasen-Ernährungsfrage vor OP sehr ernst genommen und lange meine Optionen abgewogen.

Wie so oft bei solchen Fragen, habe ich auch diesmal das Internet zu rate gezogen – und habe da die erstaunlichsten Dinge gelesen. Je nach Wahl des Krankenhauses und Land, scheint die Ernährung vor und nach einer Adipositas-OP eine breite Palette zu bieten. Während die einen bis zum Tag vor der OP noch mal ordentlich schlemmen, quälen sich die anderen 3-5 Wochen lang mit Formula-Diäten rum, bis sie fast umkippen.

Auch Chris musste in langen emails für meine Zweifel herhalten. Doch dass was sie mir geantwortet hat, hat mich sehr beruhigt und mich bestätigt, dass ich die richtige Entscheidung getroffen habe. Nämlich die „Süppchen“ sausen zu lassen und bei meiner selbst kreierten Strategie zu bleiben.

So werde ich mir zunächst morgens noch 1 Brötchen „leisten“, je näher die OP rückt dann jedoch fürs Frühstück komplett auf Quark und ein wenig Obst umsteigen. Mittags gibt es dann meinen Eiweißshake und abends Kräuterquark, Eieromelette, etwas gedämpfte Pute oder Fische, dazu gedämpftes Gemüse oder ein wenig Salat. Für den kleinen Hunger – der mich bisher jedoch noch nicht gequält hat – halte ich mir halbe Proteinriegel bereit.

Leichte eiweißreiche Kost – damit fühle ich mich richtig wohl. Die Verdauung läuft bestens, mir schmeckt es, ich leide keinen Hunger und nehme dabei immer noch ab.

Status quo?

Wiegetag: 2. Juni 2014 = 181,2 kg (Start: 192,6 kg /Jan 2014)

Nachdem ich eine Entscheidung bzgl. der Flüssig-/Eiweißphasen-Ernährungsfrage vor OP getroffen habe, die schmerzhafte Mittelohrentzündung langsam abklingt und sich meine Nervosität im Hinblick auf die OP (noch) in Grenzen hält, bin ich mit meinem „Status quo“ für den Moment recht zufrieden.