skip to Main Content
Menu

Keto Box # 07 – 14 – ein Nachtrag

  • try

Um die „Keto Box“en, die ich gekauft habe, für diese Rubrik so vollständig wie möglich aufzuführen – was mich vor eine Herausforderung stellt, da ich leider nicht mehr so genau weiß, wann welche „Keto Box“ mit welcher Monatsbezeichung kam – schiebe ich an dieser Stelle folgenden Nachtrag ein:

Ich hatte mir diese „Keto Box“-Ausgabe als „Juli 2017“ notiert und damit als „Keto Box 07“; vermutlich aber kam sie im August 2017 bei mir an. Doch egal wann sie den nun kam, sie war mit sehr spannenden Sachen bestückt:

Die „Peanut Butter Chili“ zb. hat sich ganz hervorragend für meine Version von „Indisches Butter Chicken“ gemacht und die „Keto Brötchen“, waren zwar typisch für low carb-Brortbackmischungen „Flohsamenschlaen-glibrig“, aber geschmacklich wirklich köstlich. Richtig gut fand ich auch den „Jell-O“, kalorienfreier Anrühr-Pudding, so was gibt es bei uns ja leider nicht und der „Quest bar hero“ Riegel war super, aber die Sorte bei uns leider auch nur selten zu bekommen. Der Rest war okay, aber es waren keine weiteren Entdeckungen dabei.

Ich führe sie als „Keto box # 08„, die auf der Keto Box Homepage mit August 2017 angegeben. Die Box beinhaltete: zwei kalorienfreie Saucen von „Mama Mia“ Tzaziki  und Balsamico, Biltong und „Sour Plates“ (Bonbons), die meinen Sohn erfreut haben, Kold Brew (kaltgebrauter Kaffee), den wir Genuss-Banausen furchtbar fanden, „Coconut pecks“ (geröstet Kokosnusstückchen), nett, „Smart Fruit Spread“, in Kirsche, gab’s auf Pfannkuchen, einen Riegel „Warrior“ und als einzige und echte Entdeckung aus dieser Box, das „Dr. Almond Toastbrot“, was letztendlich der Ausschlag war bei Dr. Almond mal eine Testbestellung zu tätigen, mehr dazu gibt es hier.

Über die nächste Box, meine „Keto Box # 09“, habe ich eine Notiz aus dem 30. Okt 2017 happy me #02 gefunden:

Oh, ja und dann ist die Oktober?September? (ich komme immer völlig durcheinander, aber ich glaube im Oktober war die Septemberbox dran)-Ketobox gekommen. Halleluja! Der Tag war dann doch noch gerettet.

Edit: Verköstigt haben wir davon bisher, nur die Dose BCAA, überraschend lecker und nicht zu süß, sondern recht angenehm und die Beef Jerkey/Wurst Chips, gut, aber nicht so mein Fall, ich bin eh nicht so der Beef Jerkey Typ, aber mein Sohn, dem haben die geschmeckt.

Noch ein Edit: der „Cheesecake“ Riegel, ich glaube es war irgendwas mit „Lime“, von ONE, der war richtig lecker, das „Sugar Free Jelly“ verdammt süß, eigentlich zu süß und die Majo von „Walden Farms“ sehr grenzwertig (wie eigentlich fast alles des Herstellers, zumindest für mein Geschmacksempfinden).

Weiter geht es mit meiner „Keto Box #10“, über die ich folgende Notiz aus T44  / Dienstag, den 28.11.2017 aus dem post happy me #04 vom 4. Dez 2017 gefunden habe:

Die Ketobox für den November ist bei mir heute morgen eingetrudelt und sie ist wieder mal richtig spannend.

Chiasamen, Kokosöl und Riegel, sowie Protein-Proben, kann ich immer brauchen. Interessant wird es bei den Cracker „La Provence“, den „Steak-Sticks“ (allerdings mehr was für meinen Sohn, mein Schlauchmagen kommt damit nicht so zurecht) und ein „Olivenpulver“, was mir komplett unbekannt ist. Empfohlen wird das Pulver in Frischkäse, als Dip oder Brotaufstrich zubereitet, sowie aus Zutat (vermutet ich mal, alleine auf Pasta, stelle ich mir das nicht so spannend vor) für Pastasoßen. Ich denke, ich werde zunächst mal mit Frischkäse oder mit Fetacreme als Dip ausprobieren. Oder auf den Crackern „La Provence“ servieren.

Meine „Keto Box 11“, trudelte dann vermutlich irgendwann im Dezember 2017 bei mir ein:

In Erinnerung ist mir lediglich der „Xakao“ geblieben, vom dem ich auch noch etwas habe und den ich immer mal als „abendlich heiße Schokolade“ genieße. Die Pancake-Mischung war nicht schlecht, wenn auch meine eigenen Pfannkuchen besser schmecken. Aber für die schnell Zubereitung kann man so was im Hause haben und gut ausbacken ließen sich die Pfannkuchen auch. Positiv anzumerken ist, dass sie nur sehr dezent gesüßt sind und so durchaus auch als herzhafte Varianten genossen werden können.

In der Keto Box # 12 war am Spannensden ein quietsch-bunter „Questbar Riegel“, den ich dann leider im Hotel auf Madeira vergessen habe und nicht genießen konnte. Dagegen tatsächlich „Genießen“ konnten wir den Konjac „Reis“ – okay, es war eher ein Ausprobier-Spaß war, den ein Genuss. Das „Beef Jerkey“ hat wie immer mein Sohn gefuttert und ich die „Weider Gold Protein“-Proben, die wirklich lecker waren.

Die „Keto Box # 13“ enthielt folgendes:

…. was alles zwar grundsätzlich interessant war  – die „Keto Box“ hat nach wie vor nichts vom ihrem Spaß-Faktor für mich eingebüßt – aber nachhaltige Entdeckungen waren nicht dabei. Was mich, und das nicht zum ersten Mal, hat überlegen lassen, ob ich mir den „Spaß“ auch weiterhin gönne.

Meine „Keto Box # 14“ kam im März 2018 bei mir an. Und ehrlicherweise muss ich sagen, dass ich in meiner Entscheidung mit dieser Box erst einmal mein Abo einzustellen, zu der ich mich mittlerweile durchgerungen hatte, gewankt habe. Auch wenn ich nicht unbedingt ein Freund von „Carbzone“ bin, so gut finde ich deren Produkte nicht, vor allem was die Zutatenliste betrifft, so ist das Müsli doch richtig gut und die „Kürbiskerne Knoblauch“ und die „Pili nuts“ waren auch klasse. Und das Beef Jerkey hat wie immer begeistert mein Sohn weg gekaut. Den Rest habe ich noch nicht probiert, aber der „Questbar Cookie“ hat ganz interessante Werte und auf den „Grünen Pizzateig“ (mit Kürbiskernen) bin ich auch schon gespannt.

Meine 14 Box war also wieder richtig interessant. Und macht durchaus Lust auf mehr. Ich bin trotzdem bei der Entscheidung geblieben, dass ich mein Abo für den Moment erst einmal einstelle. Der Grund ist einfach, dass ich zurzeit zu viele Wünsche habe und ich einfach ein wenig schauen muss, wo ich mein Geld hin verteile. Und da sind die 30 € der Box aktuell besser in Sportkleidung für mich angelegt. Wenn man es so nimmt, dann habe ich die „Keto Box“ quasi gegen „Fabletic“ getauscht.

Back To Top