skip to Main Content
Menu

Danielle Walker – Paleo Küche für Genießer

Ankes Bewertung

Einigen dürfte die Autorin von „Paleo Küche für Genießer“, Danielle Walker, bereits durch ihren Blog „Against all Grain“ bekannt sein. Ich bin auf die Autorin über ihr beliebtes und oft kopiertes „Sandwich-Brot“-Rezept gestoßen, das man vieler Orten im Netz findet und freue mich nun, dass es ihr Kochbuch nun auch in deutscher Auflage gibt.

Danielle Walker und ich haben einiges gemeinsam. Wir haben beide eine Audioimmunerkrankung des Darm, ich Morbus Crohn, sie Colitis ulcerosa, Erkrankungen, die uns lange unerkannt gequält und unter der wir, unbe- und erkannterweise, gesundheitlich sehr gelitten haben.

Wie bei mir auch, war es allein ihrer eigenen Initiative zu verdanken, dass sie einen Weg gefunden hat „gesund“ zu essen und genießen zu können; sprich ohne Komplikationen und ohne Medikamente leben, von akuten Entzündungsphasen einmal abgesehen, die bei chronischen Darmerkrankungen immer drohen.

Während ich allerdings mehr der „Rezepte-Nachkocher“ bin, ist Daniella Walker ein leidenschaftlicher Pionier- und Ausprobier-Kocher. Und ich finde, dass sich das auch in ihren Rezepten niederschlägt.

Mich freut es, denn so ist „Paleo Küche für Genießer“ ein wirklich tolles Paleo-Kochbuch geworden, das, bzw. dessen Rezepte, bereits nach kurzer Zeit fester Bestandteil meiner Küche geworden ist und ich es auch schon mehrfach verschenkt habe.

Die Einleitung bezieht sich vor allem auf den persönlichen Werdegang der Autorin und einigen wenigen Grundregeln zum Thema  Paleo Küche.Wer also Informationen zum Thema sucht oder grundlegende Kenntnisse erwerben will, sollte zu einer anderen Lektüre greifen.

Stattdessen ist „Paleo Küche für Genießer“ randvoll mit Rezepten, Ideen und Kochtipps und bietet somit einen echten Augenschmaus und wahres Stöber-Vergnügen für „Nachkocher“, wie mich, die nach Leckerem für Alltags und für besondere Gelegenheiten suchen.

Besonders gut gefällt mir die Alltagstauglichkeit der aufgeführten Rezepte. Natürlich werden dabei auch typische „Paleo“-Zutaten verwendet, die man vielleicht übers Internet besorgen muss, wenn man das möchte. Doch wirklich „exotische“ Zutaten werden nur erfreulich wenige verwendet und je nach Verträglichkeit oder Anspruch, kann diese eh recht unkompliziert austauschen.

Richtig klasse, finde ich auch das Kapitel „Grundrezepte“, in denen sich von der Herstellung von Mandelmilch, über Ketschup bis hin zur Marmelade viel Interessantes zur Ergänzung findet.

Die Rezepte sind klar gegliedert, unmissverständlich beschrieben und mit hilfreichen Notizen versehen, die Tipps, Tricks und Varianten empfehlen.

Meiner Meinung nach eines der besten Paleo Kochbücher, mit leckeren und unkompliziert nachzukochenden Rezepten, das ebenso Alltagstaugliches, wie Besonderes bietet und mit interessanten Tipps, rund um die Zubereitung zu überzeugen weiß.

Werbung

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen.

Back To Top