skip to Main Content
Menu

[Anke testet…] IronMaxx BCAA 4:1:1

  • try

Ankes Bewertung

Ich habe, in der letzten Zeit so einiges über BCAAs gelesen und über deren, ich möchte mal sagen, eingeschränkte Möglichkeiten. Ich bin mir also ganz und gar nicht sicher, wie hilfreich es ist „lediglich“ ein Gemisch aus 3 Aminosäuren zu sich zu nehmen, anstelle zu EAAs oder gleich zu Whey zu greifen.

Andererseits, so sage ich immer, wenn ich nach jahrzehntelangem starken Übergewicht und einer sehr starken Gewichts-Abnahme, meine Muskeln erhalten will und mir die Belastung eine Wiederherstellungs-OP meiner Haut ersparen, sind BCAAs grundsätzlich wohl besser als keine (oder zu wenig) Aminosäuren. Warum also nicht welche supplementieren?

Inwieweit mir BCAAs tatsächlich helfen, kann ich nicht sagen. Mein subjektiver Eindruck ist jedoch, dass ich damit bisher sehr gut gefahren bin und ich mich wohler damit fühle.

Ich habe bereits verschiedene neutrale BCAAs-Mischungen (2:1:1) ausprobiert und mir schon selber (neutrale) Mischungen aus den Einzel-Proteinen gemischt, ich bin dabei bisher nur selten auf geschmacklich-verträgliches gestoßen und probiere mich deswegen aktuell vermehrt mit Süß- und Geschmack-versetzten Mischungen aus.

Beim IronMaxx BCAA (4:1:1) kam noch dazu, dass ich es grundsätzlich interessant fand, eine 4:1:1-Mischung auszuprobieren, wobei ich im Testzeitraum subjektiv keinen Unterschied zu einer 2:1:1-Mischung erkennen konnte.

Darüber hinaus bin ich natürlich interessiert daran ein Produkt zu finden, das mit geschmacklich zusagt. Diese Erwartung hat das „IronMaxx BCAA (4:1:1) Cherry“ nicht erfüllt. Es ist zwar so, dass ich mich mittlerweile an den Geschmack und die Süße „gewöhnt“ habe, doch die Cherry-Komponente kommt mir immer noch recht „parfümiert“, künstlich und chemisch vor; was vielleicht noch deutlicher, durch die subjektiv als zu stark empfundene Süße hervortritt, mit der ich ebenfalls nicht so ganz Freund werde. Allerdings habe ich, was den Kirsch-Geschmack betrifft auch noch keine Vergleiche gesammelt, da ich mich bisher auf Beeren-Mischungen konzentriert habe.

Was mir ebenfalls aufgefallen ist, da ich das Verhalten auch von meinen Selbst-Mischungen kenne, ist, dass sich das IronMaxx BCAA (4:1:1) Cherry, auch nach sehr gründlichem schütteln des Shakers und nach einer längeren Ruhepause, nur schwer, bzw. teilweise gar nicht, auflösen lässt.

Ergo: Die Mischung, scheint im Testzeitraum keine erkennbaren Unterschiede zu anders dosierten Mischungen zu zeigen, Geschmack und Süße, behagen mir nicht und die Löslichkeit hat mich nicht überzeugt. Ich werde die Mischung aufbrauchen, aber vermutlich nicht nachkaufen.

Werbung

Wenn ihr den empfohlenen Amazonlinks folgt und wie gewohnt einkauft, unterstützt ihr Happy End Kurven mit einer kleinen, für euch völlig kostenfreien Provision.

Back To Top