skip to Main Content

Keto Ice Cream

Keto Ice Cream

Mich trieb schon seit Tagen der Gedanke auf ein Eis umher. Und ich war fast schon so weit auf einen längst vergessenen Becher high protein-low calorie-Eis zurückzugreifen, der tief hinten im Gefrierschrank sein Dasein fristet.

Es mag zu bestimmten Zeiten und für bestimmte Zwecke seine Daseinsberechtigung haben, so ein Produkt, doch ein wirklicher Genuss ist es nicht, finde ich. Deswegen war ich auch Feuer und Flamme als ich zufällig über diese Idee gestolpert bin.

Und weil ich mich nicht für eine Geschmacksrichtung entscheiden konnte, habe ich das Grundrezept einfach in zwei Portionen geteilt und die eine als Vanille-Variante belassen und der anderen Schokolade hinzugefügt.

low carb, keto, glutenfrei

muss ca. 3 Stunden ins Tiefkühlfach

2 Portionen

Zutaten

  • Grundzutaten für Vanille-Eis:
  • 3 Eigelb
  • 2 x 200g Sahne
  • 1 teel. Stevia (oder andere Süße, Menge nach Gusto)
  • Salz
  • Vanille
  • zusätzliches für eine Schokoladen-Variante:
  • 1 Eßl. Backkakao
  • (optional) 50 g Schokodrops (min. 80 %)

Zubereitung

Die Grundzutaten in ein hohes Rührgefäß geben und so lange aufschlagen bis sich eine luftige Masse zeigt.

Die Masse abschmecken und ggf. noch mehr Vanille. Salz oder Süße hinzufügen.

Kann man sich nicht zwischen Schokolade oder Vanille entscheiden, dann zunächst die Hälfte der Masse in ein Schraubglas oder ein Tiefkühl-geeignetes Behältnis geben, für die Vanille-Variante.

Der im Rührgefäß verbliebenen Hälfte den Backkakao zugeben und erneut kurz vermixen. Nun auch die Schoko-Masse in ein Schraubglas oder ein Tiefkühl-geeignetes Behältnis geben und die Schokodrops zufügen.

Beide Varianten für die nächsten 3 Stunden im Tiefkühler lagern und die Masse in den Schraubgläsern alle 30 min. schütteln, bzw. die Masse in den Behältern verrühren, damit das Eis cremig bleibt und die Schokodrops der Schokoladen-Variante gleichmäßig im Eis verteilt werden. Gibt man dem nicht nach, gefriert das Eis in den Behältern zu einer kompakten Masse. Schmeckt genauso gut, ist aber nur der halbe Genuss.

Hilfreiches

Ich hatte für dieses Rezept Schraubgläser genutzt. Sie haben zwar der Masse ausreichend Platz geboten, der Durchmesser der Deckel war jedoch recht schmal und das Eis nach seiner Gefrierzeit mit einem langen Löffel wieder aus den Gläsern zu holen war nicht sonderlich komfortabel. Für das nächste Rezept werde ich definitiv Behälter mit einem weiteren Deckel wählen.

Das Original-Rezept stellt übrigens vor dem Genuss noch eine sportliche Einheit: 5 min soll die Masse in einem Schraubglas geschüttelt werden, bevor sie in den Tiefkühler wandert. Wahlweise wird vorgeschlagen dazu Familienmitglieder zu rekrutieren – etwas was mir leider nicht gelungen ist, sodass ich mir diesen Teil erspart habe und eine Küchenmaschine zur Hilfe genommen habe.

Aus den übrig gebliebenen Eiklar habe ich übrigens „Oopsies“ – Wolkenbrot – gebacken.

Back To Top