Dallas und Melissa Hartwig – Alles beginnt mit dem Essen

„Alles beginnt mit dem Essen“ ist das Begleitbuch zum Ernährungsprogramm von Dallas und Melissa Hartwig „Whole30“. Und bietet eine Ernährungsweise gemäß Low Carb-Prinzipien, die mir persönlich, in einem übergewichtigen (BMI 62) und chronisch-kranken (Morbus Crohn) Leben, eine Lebensqualität zurückgegeben hat, an die ich im Traum nie zu glauben gewagt hatte.
Und dass obwohl ich selber nie 100% nach dem „Whole30“-Programm gelebt habe. Doch meine (nunmehr dauerhafte) Ernährung, von heute, liegt so dicht daran, dass ich damit höchst familiär fühle.

Und auch wenn ich mich bereits 1 1/2 Jahre grundlegend nach diese Prinzip ernähre und lebe, habe ich mich mit viel Vergnügen auf das Buch gestürzt – und dabei so manches Spannende erfahren, einiges überdenken können und viel Neues hinzugefügt.

Allein „Kapitel 4: „Wie das Gehirn auf unsere Essen reagiert“ fand ich so aufschlussreich und so spannend zu lesen, dass es eigentlich Pflichtlektüre für Jedermann sein müsste. Aber auch andere Kapitel, etwa über die Funktionsweise bestimmter Hormone, den Darm oder das Problem von Entzündungen im Körper, fand ich, zwar kurz und knackig beschrieben, aber doch sehr informativ.

Viele Bücher sind gerade bei diesen wichtigen Informationen zu medizinisch, zu fachlich und gehen zu sehr ins Detail. Das ist zwar auch sehr interessant, aber nicht immer ganz so einfach zu verstehen. Die Autoren von „Alles beginnt mit dem Essen“ dagegen halten die Erklärungen kurz und wirklich einfach. Dazu nutzen sie viele Metaphern, die zwar sehr klug gewählt sind, aber manchmal auch die Heiterkeit beim Leser fördern.

Aber, mit so einem Stil muss man natürlich auch umgehen können. Zumal er hin und wieder doch recht plakativ wirkt und man sich beim Lesen schon mal so vorkommt, als wäre man in der Dauerwerbesendung; aber hier lässt sich eben auch die Herkunft der Autoren nicht verleugnen.

Für mich war das jedoch in Ordnung, auch weil mich die Autoren mit diesem Stil immer wieder zum Schmunzeln gebracht haben, was natürlich auch den Unterhaltungswert, die Kurzweil; entschieden steigert und dazu verlockt immer wieder im Buch zu stöbern.
Die Essenz, die dahinter steht, hat jedoch viel Informationswert und ich fand sie sehr überzeugend.

Ich finde das Whole 30-Programm wirklich klasse und kann es jedem, ob dick oder dünn, gesund oder krank, alt oder jung, nur an Herz legen.
Deswegen gebt diesem Programm eine Chance! Lasst euch darauf ein und erfahrt die Veränderungen am eigenen Leib. Probiert es für die vorgeschlagenen 30 Tage aus. Wenn es euch nicht liegt, ist kein Schaden für euch entstanden und die Welt davon nicht untergegangen.
Denn nicht nur die Liebe geht durch den Magen und es geht um mehr als bestimmte gesundheitliche Probleme zu bewältigen oder abzunehmen, sondern generell fit, gesund und munter zu werden und es zu bleiben.