skip to Main Content

fat bombs, mit Erdnussmus

fat bombs, mit Erdnussmus

Bei Ausmisten und Re-Organisieren meiner Vorräte bin ich auf einen Rest Kakaobutter gestoßen. Und auch wenn ich davon überzeugt bin, dass Kakaobutter, sorgfältig gelagert, gut über ihr Haltbarkeitsdatum zu verwenden ist, so habe ich sie doch schon eine Weile nicht mehr genutzt und frage mich, ob ich sie im Moment überhaupt vorrätig halten muss?

Nun angesichts des erzeugten und so überaus köstlichen Konfekts bringt es mich durchaus in Versuchung gleich wieder etwas nachzubestellen. Andererseits bin ich über Monate, vollkommen zufrieden und glücklich, ohne ausgekommen?

Lange Rede kurzer Sinn, warum also nicht zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen? Resteverwertung und Rezeptüberabreitung.

low carb, keto, glutenfrei

Menge, je nach Portions- und Formgröße

Zutaten

  • 100 g Nussmus (oder 50 g Nussmus + 50 g gehackte Nüsse)
  • 80 g Kakaobutter
  • 50 g Sahnepulver
  • 40 g Süße, nach Wahl, bevorzugt in Pulverform
  • Vanille, Salz
  • (optional) 50 g Kakaonibs

Zubereitung

Zunächst in einem Topf im Wasserbad die Kakaobutter schmelzen.

In einem weiteren Topf Nussmus, Sahnepulver, Süße und Gewürze und ggf. Kakaonibs (oder andere Zugaben, nach Gusto) mischen. Die flüssig Kakaobutter zufügen und zu einer dünnflüssigen Masse verrühren.

In geeigneten und gewünschten Formen (Größe und Portionsmenge) geben und langsam abkühlen; zunächst bei Zimmertemperatur und erst später im Kühlschrank fest werden lassen.

Gekühlt genießen und lagern.

Zubereitung im Thermomix

Alle Zutaten – bis auf die Kakaonibs – in den Thermomix geben.

Zunächst für 4 min. / 50 Grad / Stufe 2 die Zutaten verrühren und schmelzen.

Dann mithilfe des Schmetterlings weitere 2 min. / 50 Grad / Stufe 4,5 mixen.

Die noch flüssige Creme in geeignete und mundgerechte (Silikon-) oder Pralinen-Formen geben.

Die optionalen Toppings, wie die Kakaonibs, entweder schon vorher auf die Formen verteilten oder zum Schluss auf die Creme in den Förmchen geben.

Abkühlen lassen und anschließend im Kühlschrank aushärten.

Im Kühlschrank aufbewahren oder als Portionen einfrieren.

Hilfreiches

Selbstverständlich kann man dieses Konfekt auch mit anderen Nussmusen zubereiten, bzw. den Mandel-, Haselnüsse , Cashew- oder Sonnenblumenkerne-Mus aus ganzen Nüssen oder Kernen selber herstellen.

Ich mir auch ziemlich sicher, auch wenn ich es bisher nicht probiert habe, dass Kokosmus (Achtung: nicht Kokosöl,-butter oder -milch, sondern Kokosmus!) für eine helle Kokos-Konfekt-Variante hier funktionieren könnte.

Ebenso kann man natürlich alle Arten von Zugaben für den perfekten „crunch“ nach Gusto auswählen und zufügen. Lediglich das Verhältnis Nussmus/Nuss, Kakaobutter und Sahnepulver sollte bestehen bleiben, damit das Konfekt am Ende auch fest wird und auch noch bei Zimmertemperatur fest bleibt; wobei ich das Konfekt lieber gekühlt aus dem Kühlschrank genieße und die Lagerung dort auch obligatorisch zu empfehlen ist.

Varianten

Rezept als Cashew Kokos Kakao „Crunch“:

Gebrannte Mandeln
Back To Top