skip to Main Content

fat bombs, mit Kokos- und Erdnussmus und Collagen

fat bombs, mit Kokos- und Erdnussmus und Collagen

fat bombs? Ich nenne sie mittlerweile lieber „Konfekt“, klingt nicht so kalorienreich. 😉

Ich liebe mein „Konfekt“, was nicht darüber hinwegtäuschen soll, dass sie für eine Diät, die das Ziel der Gewichtsreduktion hat, nicht hilfreich sind.

Wer genug Fett auf den Hüften hat und dieses reduzieren möchte, der muss, auch bei einer low carb Ernährung, auf Fett in der Ernährung achten.

Für mich persönlich funktioniert es jedoch gut, immer einen Vorrat an selbst hergestelltem „Konfekt“ vorrätig zu haben. Es stellt für mich die perfekte Alternative dar, wenn ich dann doch mal was Süßes brauche. Vor allem aber neige ich damit nicht dazu, nicht mehr aufhören zu können, wie mir das bei vielen anderen Süßigkeiten aufgefallen ist.

low carb, keto, glutenfrei

zum Einfrieren geeignet

Zutaten

  • 50 g Kokosöl
  • 50 g Kokosmus
  • 100 g Erdnussmus
  • 50 g Puder-Erythrit
  • Vanille, Salz
  • 30 g Collagen
  • 1-2 Eßl. Kakao
  • optional 50 g gehackte Erdnüsse

Zubereitung

Alle Zutaten – bis auf das Collagen, den Kakao und die geh. Erdnüsse – in einem Topf, im Wasserbad schmelzen und verrühren.

Den Topf vom Herd und die Schüssel aus dem Wasserbad nehmen und unter rühren nun das Collagen und den Kakao unterrühren.

Anschließend die noch flüssige Creme in geeignete und mundgerechte (Silikon-) oder Pralinen-Formen geben.

Die optionalen Toppings, wie die gehackten Erdnüsse, entweder schon vorher auf die Formen verteilten oder zum Schluss auf die Creme in den Förmchen geben.

Abkühlen lassen und anschließend im Kühlschrank aushärten.

Im Kühlschrank aufbewahren oder als Portionen einfrieren.

Zubereitung im Thermomix

Alle Zutaten – bis auf das Collagen, den Kakao und die geh. Erdnüsse – in den Thermomix geben.

Zunächst für 4 min. / 50 Grad / Stufe 2 die Zutaten verrühren und schmelzen.

Nach dem Ende des Vorgangs, das Collagen und den Kakao unterrühren.

Dann mithilfe des Schmetterlings weitere 2 min. / (optional) 50 Grad / Stufe 4,5 mixen.

Die noch flüssige Creme in geeignete und mundgerechte (Silikon-) oder Pralinen-Formen geben.

Die optionalen Toppings, wie die gehackten Erdnüsse, entweder schon vorher auf die Formen verteilten oder zum Schluss auf die Creme in den Förmchen geben.

Abkühlen lassen und anschließend im Kühlschrank aushärten.

Im Kühlschrank aufbewahren oder als Portionen einfrieren.

Hilfreiches

In „Der Ketokompass“ von Ulrike Gonder, ua., habe ich gelesen, dass es Einsteigern in die ketogene Ernährung zu empfehlen ist, Fett mit Protein (gemeint war hier Whey Protein) zu Konsummieren, bis die initiale Umstellungsphase auf Ketonkörper vollzogen wurde (ca. 3 Monate nach Umstellung). Später könne dann auch auf eine proteinfreie Variante umgestellt werden.

Ich fand diese Information sehr interessant. Und tatsächlich habe ich auch bereits fat bomb-Rezepte mit Whey ausprobiert. Sie haben eine andere, etwas krümeligere Konsistenz, als andere Rezepte, schmecken aber auch sehr gut.

Und auch wenn Collagen natürlich nicht mit Whey vergleichbar ist, so fand ich die Idee auf diese Weise weiteres Protein in mich reinzubekommen nicht schlecht und die Konsistenz ist tatsächlich nicht so krümelig, wie mit Whey; wobei man natürlich das in diesem Rezept angegeben Collagen, auch mit Whey austauschen kann.

Die Idee zu diesem Rezept habe ich auf der englischsprachigen Homepage whatgrandmaate.com gefunden.

Back To Top