skip to Main Content
Menu

Pizza, mit Käseboden

Pizza war eines der wenige Gerichte, die wir, nach unserer Umstellung auf eine weniger Kohlenhydratbetonte Ernährung, wirklich vermisst haben.

In der Folge dessen haben wir uns daran gemacht, jedes verfügbare low carb-Pizzaboden Rezept auszutesten und haben dabei auch vor low carb-Fertigteigmischungen und vorgefertigten Teigen nicht halt gemacht. Gefühlt, haben wir wahrlich alles probiert.

Die einzige Variante, die es in unsere Top-Liste geschafft hat, ja von der wir heute sogar behaupten, dass sie besser schmeckt als herkömmliche Hefeteigboden-Pizza, ist diese Käseboden-Variante.

low carb, keto, glutenfrei
schmeck auch kalt
1 Pizzablech
Lieblingsrezept

Zutaten

  • (optional) 1 geraspelte Zucchini
  • 400 g Reibekäse
  • 4 Eier
  • 2 Eßl. gemahlene Flohsamenschalen
  • 1 Eßl. Oregano
  • Zutaten für den Belag nach Gusto

Zubereitung

Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Möchte man den Käseboden optional mit Zucchini aufwerten, diese waschen und fein gerasplen und mit Salz bestreut 10 min. ziehen lassen, dann in einem Geschirrhandtuch gut ausringen, damit die Zucchini dem Käseboden nicht zu viel Feuchtigkeit bei gibt.

Den Reibekäse mit den Eier, Flohsamenschalen und Oregano vermengen. Eine Zugabe weiterer Gewürze ist natürlich möglich, aber für den guten Geschmack des Pizzateiges nicht notwendig.

Den Reibekäse-Eier-Teig mit dem Händen auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und zu einem flachen Boden formen.

Im heißen Ofen ca. 10 min vorbacken; dabei soll der Käse zu einer Masse verschmelzen und darf auch ein wenig bräunen, aber nicht verbrennen. Die Teig-Variante mit Zucchini benötigt stramme 20 min. zum Vorbacken.

Backofen auf 180 Grad zurückdrehen.

Den Pizzateig aus dem Ofen nehmen und kurz abkühlen lassen. Nach Gusto belegen und weitere 8 – 10 min, je nach Belag, fertig backen.

Hilfreiches

Es ist zu empfehlen die Tomatensoße, ich nutzte dafür etwas pure, passierte Tomaten aus dem Tetrapak, eher dünn auftragen, da sonst die Gefahr besteht, dass die Pizza zu feucht und der Käseboden keinen entsprechenden „Pizza-Biss“ bekommt.

Da der Oregano im Boden durch den (fettreichen) Käse geschmacklich angenehm hervorgehoben wird und damit einen würzig Pizza-Geschmack ergibt, verzichte ich auf weitere Gewürze.

Apropos fettreicher Käse, ich habe diesen Käseboden-Pizzateig auch schon mit Light-Käse zubereitet und fand ihn nicht weniger lecker. Wer Kalorien sparen möchte kann, meiner Meinung nach, beruhigt zu dieser Variante greifen.

Varianten

mit geraspelter Zuccini im Käseboden:

Beispiel mit Tomatensoße, ohne Belag:

Back To Top