skip to Main Content

Porridge

Porridge

Mit der Bezeichnung „Porridge“ ist klassischerweise ein Brei aus Haferflocken gemeint. Doch Porridge steht im englischen auch ganz allgemein für (Getreide-)Brei – und den kann man aus vielen Zutaten zubereiten.

Ich liebe Porridge, Oatmeal oder Grütze – je nachdem wie man Getreidebrei nennen möchte. Und am liebsten mag ich ihn ganz klassisch mit Haferflocken.

In meiner persönlichen Lieblingsvariante, mit Banane und Rosinen als Topping ist er zwar auf keinen Fall low carb tauglich, doch grundsätzlich kann man Oatmeal auch in eine moderat low carb-Ernährung gut einbinden.

Aber man kann Porridge auch strikter low carb zubereiten; auch wenn man dann, ein wenig genauer rechnen mit den KHs muss.

highcarb, low carb, glutenfrei - je nach Variante
für mich 2 sättigende Schlauchmagen-Portionen

Zutaten

  • Meine high carb Variante:
  • 1 Zucchini, gerieben oder gehackt
  • 15 g Haferflocken
  • 15 g Haferkleie
  • 15 g grob gehackten Hafer
  • 15 g Leinsamen, geschrotet
  • 200 ml Wasser oder Pflanzenmilch
  • 1 teel. Zimt
  • 30 g Whey (zb. Schoko-Geschmack)
  • Meine low carb Variante:
  • 1 Zucchini, gerieben oder gehackt
  • 15 g gem. Nüsse, wie Haselnüsse oder Mandeln
  • 15 g Leinsamen, geschrotet
  • 15 g Chia
  • 15 g Hanfsamen, geschält
  • 30 g Whey (zb. Schoko-Geschmack)
  • 1 teel. Zimt
  • 200 ml Wasser oder Nussmilch
  • (optional für low carb high fat/keto: 15 g Kokosöl und/oder 50g Sahne oder Kokosmilch)

Zubereitung

Für beide Rezepte gehe ich wie folgt vor:

Die Zucchini grob geschnitten in den Mixtopf des Thermomix geben und 6 Sek, Stufe 4,5 hacken.

Für die high carb-Variante den Hafer mit einem Messer grob hacken oder Steelcut oats verwenden und zu den Zucchini in den Mixtopf geben.

Den Rest der Zutaten – bis auf das Whey – ebenfalls hinzufügen.

Thermomix 10 min, 90 Grad, Stufe 1 einstellen.

Nach den 10 min. Zubereitungszeit das Whey in den Mixtopf geben und kurz unterrühren.

In einer Schale servieren und mit Toppings garnieren.

Optional kann das Rezept natürlich auch in einem Topf auf dem Herd gekocht werden.

Dazu Zucchini auf einer Reibe reiben oder mit einem Messer klein hacken und in einen Topf geben.

Den Rest der Zutaten – bis auf das Whey – ebenfalls hinzufügen und alles auf mittlerer Hitze und beständigem Rühren kurz aufkochen.

Dann die Hitze herunterdrehen und den Brei bis zur gewünschten Konsistenz köcheln lassen. Vom Herd nehmen.

Nun erst das Whey zum Brei geben und kurz unterrühren.

In einer Schale servieren und mit Toppings garnieren.

Varianten

Keto Porridge,
mit geschroteten Leinsamen

Porridge

Kürbis Porridge,
mit Kürbis, Kokosmehl und Kokosflocken

Porridge

Hilfreiches

Meiner Erfahrung nach brennt Porridge schnell an und es empfiehlt sich, kocht man sein Porridge im Topf, nicht nur beständige im Auge zu haben, sondern auch immer einen Rührlöffel in der Nutzung.

Auch hat es sich für mich bewährt das Whey, ich bevorzuge hier schokoladige Geschmacksrichtungen, sowie Back-Kakao oder Kakaofasern erst nach dem Kochen dem Porridge hinzuzufügen.

Als Topping für meine high carb-Variante nutze ich gerne Obst, wie Apfel, Banane und/oder Beeren, Trockenfrüchte, wie Datteln, Rosinen oder Feigen und gehackte Nüsse, wie Haselnüsse, Mandeln oder Walnüsse. Und manchmal auch etwas gehackte Schokolade oder etwas Back-Kakao, den ich zusammen mit dem Whey, nach dem Kochen in den Brei unterrühre.

Auf meine low carb-Variante toppe ich gerne Beeren, gehackte Nüsse, wie Haselnüsse, Mandeln oder Walnüsse. Auch hier mal mit ein wenig gehackter min. 80% Schokolade, Back-Kakao oder für die striktere Variante mit Kakaofasern.

Back To Top