skip to Main Content
Menu

Quark Kokosmehl Muffins (mit Protein)

Auf der Suche nach Protein-Rezepten, mit denen ich meine Protein-Vorräte in einem vernünftigen Tempo, auf ein für mich händelbares Vorratsmaß schrumpfen kann, bin ich, in den tiefen meiner Rezept-Kiste, auf diese Quark-Kokosmehl-Protein-Muffins gestoßen.

Und ich musste mich – mal wieder- fragen, warum dieses so herrlich unkomplizierte Rezept für so wundervoll „saftige“ Muffins, eigentlich in Vergessenheit geraten?

Also raus aus der Rezepte-Kiste, Löffel schwingen und ab in den Ofen.

PS: Mit frischen oder tiefgefrorenen Heidelbeeren und Blueberry-Cheesecake-Protein, sind diese Teile verdammt gut!

low carb, keto, glutenfrei
zum Einfrieren geeignet
6 - 8 Muffins

Zutaten

  • 3 Eier
  • 250 g Quark
  • 50 g Protein (Whey, Vanille)
  • 50 g Kokosmehl
  • 60 g Erythrit + Stevia
  • 1 teel. Backpulver
  • 1/2 teel. Xanthan (optional)
  • Salz, Vanille
  • etwas Milch oder Mandelmilch, je nach Teig
  • nach Gusto: 100 g frische Beeren, getrocknete Früchte, Nüsse, Schoko-Drops

Zubereitung

Backofen auf 160 Grad vorheizen.

Eier schaumig schlagen, bis das Eigelb hell geworden ist und die Menge sich etwa verdoppelt hat (den Thermomix/Schmetterling lasse ich 4 min/Stufe 4,5 laufen).

Alle anderen Zutaten, bis auf die Beere oder andere Zugaben, hinzugeben und die Masse zu einem glatten Teig verrühren (Thermomix 30 sek./Stufe 4). Erst zum Schluss das Obst oder die Schokolade unter den Teig heben.

Den Teig in vorbereitete Muffin-Backformen geben und ca. 25 min bei 160 Grad backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen.

Hilfreiches

Meiner Erfahrung nach ganz typisch für Quark-Protein-Backwerk, knautschen auch diese Muffins beim Abkühlen zusammen. Egal wie prall und prächtig sie im Backofen erscheinen, am Ende zeigen sie ein etwas verkniffenes und ein wenig verrunzeltes Aussehen. Schönheiten sind es also nicht, dafür haben sie viel Charakter.

Back To Top