skip to Main Content

Karottenkuchen, mit Haselnüssen und Protein

Karottenkuchen, mit Haselnüssen und Protein

Ich liebe es Gemüse in Kuchen zu verpacken. Und besonders Karotten (und Zucchini) sind einfach perfekt für diesen Zweck.

So kommt bei uns, und das nicht nur zu Ostern, aber vor allem dann, immer mal wieder ein Karottenkuchen auf den Kaffeetisch.

Übrigens, mit dem Topping halte ich mich in der Regel nicht lange auf. Wir mögen unseren Karottenkuchen am liebsten und völlig unkompliziert, mit etwas Frsichkäse vor dem Servieren bestrichen.

low carb, glutenfrei

zum Einfrieren geeignet (ohne Topping)

1 Kuchen (26 cm)

Zutaten

  • 100 g gerieben Karotten
  • 100g gem. Haselnüsse
  • 40 g Whey, mit Geschmack
  • 50 g Süße, zb. Erythrit
  • 3 L Eier, die Eiklar steifschlagen
  • 50 g weiche Butter
  • 1 teel. Backpulver
  • (optional) ½ teel. Xanthan
  • Zitronenschale, Vanille, Salz
  • (optional) 25 g gehackte Pistazien
  • etwas Pflanzen- oder Milch, für eine geschmeidige Teig-Konsistenz

Zubereitung

Den Backofen auf 160 Grad vorheizen.

Die Eier trennen und das Eiklar steifschlagen. Tipp: optional 1/8 teel. Cream of tartar (Weinstein) zum Eiklar geben, zur Erhöhung der Stabilität des geschlagenen Eiklars. Das Eiklar beiseitestellen.

Die Eigelbe, sowie die restlichen Zutaten, in eine Rührschüssel abwiegen und zu einem geschmeidigen Teig rühren. Mit Pflanzenmilch oder Milch zu einem festen, aber geschmeidigen Teig verrühren.

Um Schluss das steif geschlagene Eiklar unter den Teig heben.

Den Teig in eine geeignete Kuchenform geben. Ich habe dazu eine flache Auflaufform (25 x 21 cm), ausgelegt mit Backpapier, verwendet.

Im heißen Backofen ca. 25 min backen. Und nach dem Backen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Noch warm, optional mit einem Guss aus Erythrit-Puder + Zitronensaft bestreichen. Oder ausgekühlt, vor dem Servieren, mit einem Topping aus Frischkäse/Sahne/Quark + Whey, mit Geschmack dekorieren oder der bequeme Weg, so halte ich es, einfach mit Frischkäse bestreichen.

Kühl lagern und innerhalb weniger Tage verzehren. Der Kuchen eignet sich auch hervorragend zum Einfrieren in Portionen.

Hilfreiches

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ein mit Protein gebackener Kuchen zum Trocken neigt; so auch dieses Rezept, wenn man den Kuchen frisch und ohne Topping serviert.

Der Kuchen wird saftiger, wenn man die Menge der Karotten erhöht und /oder den Kuchen mindestens 24 Stunden durchziehen lässt.

Da mich, für meine alltäglich low carb Ernährung, die Kohlenhydrat Menge aus Gemüse nicht sonderlich interessiert, nutze ich gerne die doppelte Menge, in diesem Fall min. 200g, an geriebene Karotten, für dieses Rezept.

Wer seine Kohlenhydrate jedoch genau tracken möchte, sollte die Menge der verwendeten Karotten im Auge behalten.

Das Originalrezept schlägt gemahlene Mandeln vor. Ich persönlich finde jedoch, dass Haselnüsse besser in einem Karottenkuchen passen.

Varianten

Ein Fitness-Kuchen Rezept, kein low carb:
Karottenkuchen, mit Haselnüssen und Haferflocken

Karottenkuchen, mit Haselnüssen und Haferflocken
Back To Top